Montag, 24. August 2015

Vorher - Nachher - Shabby Chic Fensterbänke




Magie im Alltag und was Ornamente bewirken

Alt ist das Haus in dem ich wohne, dessen Anfänge auf das XVI Jahrhundert zurückgehen. 
Im Rahmen zahlreicher Erweiterungen und der letzten großen Modernisierung anfangs des XX Jahrhundert ist der gegenwärtige Grundriss entstanden und auch die 60-ger Jahre zu dem heutigen Charakter beigetragen 
haben und dass diese Modernisierung zum Teil eine Hässlisierung war, 
bezeugten die eingebauten steinigen Fensterbänke.
 Die kennt ihr sicherlich, oiii ... schlimm, meist bräunlich-gräulich, glänzend,
kalt und abweisend. In der Küche war es noch schlimmer, in Schwarz... oh Schreck!
Als ich vor vier Jahren in diese kleine Wohnung eingezogen bin,
die erste Rettungsmaßname war es, die weiß zu streichen.
Es sah um einiges besser aus, aber... wirklich zufrieden war ich nicht.

Nachdem ich im Frühling die Tapeten abgemacht und die Wände patiniert habe, darüber könnt ihr hier lesen, 
waren nun die Fensterbänke wirklich nicht mehr erträglich. Und dann geschah etwas Schönes...
eine Elfe flüsterte mir zu, die Fensterbänke aus Holz zu bauen und so die alten unsichtbar zu machen! 
Danke Méa! Begeistert war ich sehr darüber, zumal die Lösung so simpel
 erschien, und die Holzfensterbänke wären, falls ich umziehe, wieder ausziehbar.

Eine Fensterbank zu entwerfen, zu bauen und gestalten, war für mich Premiere,   
und ich liebe es... ich liebe Premieren!
 Das Gefühl, etwas fällig Neues zum ersten Mal zu kreieren ist unbeschreiblich, grenzt an Zauberei!
So fühle ich und so erlebe ich es... es ist, wie in eine andere Welt einzutauchen
 mit ausgeschalteten Kopf und so oft... ah nein, immer ist das einzige, was ich in mir wahrnehme... 
 ein leichtes Lächeln in Gesicht und es bedeutet:
Ich schaue meinen Händen zu, was die gestalten, ich staune und eine große Freude erfüllt mich.
Es sind diese magischen Momente, in denen alles möglich ist.
 Ah... aber zurück in die Wirklichkeit.

So sehen die aus, meine Fensterbänke und der Weg dorthin war spannend, kommt mit...







Hier unten habe ich noch Bilder mit den Originalfensterbänken, die ich weiß angestrichen habe.
Links in der Küche, rechts im Zimmer.



Die sind nun mal Geschichte...

Weichholzbretter vom Baumarkt eigneteten sich für meine Zwecke bestens
 und ohnehin ist das ein sehr günstiges Material, welches ich auch für meine
 Türkronen verwendet hatte.




Meine Zimmerfensterbank ist 1,90 lang und das Brett 
mit der linken Hand zu halten und mit der rechten zu sägen... oiiii, 
war nicht ganz ohne und ein Muskelpaket bin ich wirklich nicht, hihi.
 Aber... gerade solche Herausforderungen sind es, die ich so mag und 
um nichts in der Welt würde ich mir das nehmen lassen.







Nachdem die beiden Bretter passend auf der alten Fensterbank ihren neuen Platz angenommen haben, 
mussten noch die Frontleisten ran, hier im unteren Bild zu sehen.



Die kleine Lücke hier wird noch mit Pappmaché ausgefüllt.


Es sollte nicht nur eine neue Fensterbank aus Holz sein, sondern eine lebendige Fensterbank, 
ich meine... natürlich nur metaphorisch... leben sollte dort nichts, außer Vision, die ich hatte.
 Ich sah die Häuser von Gaudi, von denen einige, 
wie Lebewesen erscheinen und den Eindruck fast erwecken... sie bewegen sich, 
atmen ein und aus. Die organisch wirkenden Fassaden seiner Bauten 
beschäftigen mich seit langer Zeit und mir schwebte der Gedanke vor,
 organisch wirkende Ornamente einzubauen.
Ich formte schlangenartige Verzierungen und ließ die in mehreren Schichten 
trocknen.










Sehr kalt war er, der Sommeranfang und damit Pappmaché tatsächlich trocknet, 
habe ich sogar geheizt. 
Die Bank... die passte leider nicht in den Ofen, hmm



Und so formte ich die Ornamente und glättete, während das Pappmaché trocknete.





Endlich war es soweit und ich konnte mit Patinieren loslegen. 
Zuerst alles in groben Zügen dunkel grimmeln und immer erst einen Tag später mit einem hellen   
Farbton ein wenig schlampig auftragen. 
Am besten, der Pinsel berührt nur ganz leicht die Bretter.








Wichtig ist, immer einen Tag zwischen den Anstrichen lassen,
 damit die Farbe richtig feste wird. 
Das wird oft unterschätzt, zumal mit frischem Auge sehen wir auch anders... der Blickwinkel... da haben wir es wieder, hihi!


Die Bank ist fertig, nur die eingerollten Kerlchen werden 
noch einige Tage, mit fast trockenem Pinsel, 
so... mit einem Hauch behandelt. 
Und immer nur ein Mal pro Tag und durchtrocknen lassen. 
Mit hell und dunkel.







Die neue Fensterbank in der Küche



Die kleinen Seitenwände hier oben rechts zu sehen sind aus Pappmaché.


Fertig ist die Fensterbank im Zimmer!



Und ein kleines Vorher - Nachher,
vor dem Patinieren und danach
 




















Neulich war ein lieber Besuch da, der nicht mal ahnen könnte, dass ich...
und es kam nur so raus... sooooo sahen die aus, die aaaaalten Fensterbänke?!

Damit hatte sich eine weitere Lücke geschlossen und die Wohnung sieht ganz anders aus, irgendwie homogener, es passt zu den leicht morbiden Wänden... ich meine optisch morbiden... die sind wohl auf! Und wie!

Und Euch, Ihr Lieben, wünsche ich eine herrliche Spätsommerwoche und alles Liebe, 

Eure Grażyna




Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.





Kommentare:

  1. Himmel was für eine Arbeit Du Dir gemacht hast . Das Ergebnis spricht für sich . Große Klasse wusste gar nicht das man Früher Ornamente in der Fensterbank hatte . Danke wieder was gelernt . Wirklich Klasse geworden deine Fensterbänke
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heidi, es war sehr viel Arbeit, aber ich mag sowas, hihi. Es ist unbeschreiblich, wenn durch die eigenen Hände etwas entsteht. Ob es tatsächlich früher Ornamente an den Fensterbänken gegeben hätte, weiß ich nicht... mein Besuch dachte, dass die aaaalt sind, weil die alt aussehen und Ornamente darauf hatte sie noch nie gesehen, deshalb dieser Gedanke.
      Gibt’s wahrscheinlich sonst nirgendwo...
      Vielen lieben Dank für Deinen Besuch :))
      Alles Liebe und zauberschöne Zeit wünscht Deine Grażyna

      Löschen
  2. Liebe Grażyna,
    Wow!!! Grandios...Deine neuen Fensterbänke sehen sooo klasse aus - wie in einem alten Gemäuer - passt hervorragend zu deinen patinierten Wänden! Vielen Dank fürs genaue Zeigen bzw. diese tolle Inspiration...das setzt gleich wieder Ideen-Rädchen im Kopf in Bewegung....Ich wünsche dir viel Freude mit deinen neuen alten Fensterbänken...wenn es so gut gelungen ist könnte man es am liebsten stundenlang betrachten...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, Willkommen auf meinem Blog :)) Danke für das Kompliment, es war ein bisschen, wie Zauberei, die zu machen und vor allem, riesige Freude, weil die Fensterbänke selbst zu entwerfen und es umzusetzen so ungewöhnlich ist. Es freut mich sehr, dass es dir gefällt und eine Inspiration für dich sein kann! Was auch immer für Ideen bei dir in Gang gesetzt worden sind, wünsche Dir viel Freude und Erfolg dabei, und bin auch gespannt, was daraus wird. Hab lieben Dank für dein Hiersein und noch schöne Augustzeit, Deine Grażyna

      Löschen
  3. Verrückt, aber schön und stimmig.
    Vielen Dank für die verständliche Beschreibung.
    Ich weiß jetzt endlich, was grimmeln ist bzw. wie man's macht.
    Ganz liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen auf meinem Blog liebe Jana. Danke für deine Gedanken... verrückt ist es allemal, soooo Recht hast Du. Und gerade weil es so verrückt ist, war das ganze Projekt von so vielen Glücksgefühlen begleitet worden... Ich freue mich sehr, wenn meine Beschreibung dir nützlich und inspirierend sein könnte. Schön, dass du hier warst liebe Jana und ich wünsche Dir viel Schönes in den letzten Augusttagen, Deine Grażyna

      Löschen
  4. Oh, das ist graaaazy ... muss man/ frau erstmal drauf kommen, auf sooo eine geniale Idee! Das sieht grossartig aus, und wie du das so beschrieben hast, da juckte es mir gleich schon beim Lesen in den Fingern. Weil mir unsere Fensterbänke längst schon ein Dorn im Auge sind ... DANK deiner Inspiration könnte das bald ein Ende haben ;o) Viiielen Dank für`s Zeigen, ich mag deine Bilder immer sooo gerne! Herzlichen Knuffel vom Rhein, schickt dir dein Meisje *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh liebes Meisje, so schön, dass die Idee und meine Umsetzung dich angesprochen hat. Vor allem, es ist nicht festgemacht an der alten Fensterbank und lässt sich wieder rausnehmen. Und wie verändert die Wohnung aussieht!!! Es ist wirklich leicht zu machen :))
      Vielen lieben Dank für deine lieben Worte und ich bin ganz gespannt....
      Hab es wunderfein, Deine Grażyna

      Löschen
  5. Liebe Grazyna,
    ich hab`mir das selbe gedacht, wie "By Meisje". Wie bitte kommt man auf so eine geniale Idee?! Es sieht echt toll aus! Wunderbar, wunderschön! Du hast da echt ein Händchen für alte Gemäuer. Ich liebe auch schöne alte Häuser. Ich hatte auch vor eines zu kaufen, aber mein Mann war dagegen. Darum haben wir neu gebaut. Ich bin allen ein bisschen neidisch, die schön alt wohnen * seufz* ! Dir wünsche ich noch viel Spaß mit deinen wunderschönen Fensterbrettern, hab eine schöne (schon etwas herbstliche) Woche! Bis bald Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, danke für ...das Händchen für alte Gemäuer, hihi. Das ist lieb von dir.
      Ah, du liebe... es gibt auch im Netzt viele Inspirationen für „alt Gemäuer Akzente“ im Neubau, so wäre es möglich punktuell eine Wirkung zu erziehen. Mir fällt noch ein das wunderbare Buch
      „Country Interiors“ von Diane Dorrans Saeks mit sehr gelungenen Beispielen solch einer Integration. Schau mal da rein, man/frau könnte doch immer was machen! Wünsche dir inspirationsreiche Zeit, Deine Grażyna

      Löschen
  6. Was hast du da für traumhaft schöne Fensterbänke gezaubert einfach nur schön.
    Ich danke dir für die nette Arbeitsanleitung sie ist einfach zu verstehen und man
    kann sofort los legen.

    Sei lieb gegrüßt

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Monika, so schön, dass es dir gefällt, es freut mich sehr :)) Jetzt machst mich neugierig, hast Du etwa vor... hihi ? Hab lieben Dank für deinen Besuch und ich wünsche dir viel Schönes in den letzten Augusttagen, Deine Grażyna

      Löschen
  7. Liebe Grazyna,
    mal wieder ein großer Applaus, ich bin begeistert!!!
    Wunderschön ist es geworden, so harmonisch, so warm, so bezaubernd.
    Ich kann mir vorstellen wie viele Stunden Arbeit darin stecken,
    doch jede Minute hat sich gelohnt.
    Das Ergebnis ist einmalig schön!
    Ich wünsche dir eine gute Woche und viel Zeit, deine herrlichen Fensterbänke zu genießen.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab lieben Dank Kerstin, oh ja ich genieße die jedes Mal, wenn mein Blick die Wände berührt, denn jetzt bilden die Bänke und die Wände optisch eine Einheit und so harmonisch wirkt das.
      Schön, dass du die magst... und ich habe mich sehr über deinen Besuch gefreut :)) Hab es wundervoll, Deine Grażyna

      Löschen
  8. Sehr, sehr schön, liebe Grazyna! Und wie immer bin ich von Handwerk sowieso begeistert, die mit so viel Liebe und Seele gearbeitet wurde. Das ist mit nichts Gekauftem zu vergleichen! Ausserdem ist der Gedanke, dies mit eigenen Händen erschaffen zu haben, sowieso die grosse Freude daran. Und das Wissen, dass nur man selber und sonst gar niemand genau diese Fensterbänke sein Eigen nennen darf! Wir haben hier keine Fensterbänke, aber tiefe, breite Fenstersimse aussen. Die nutzen unsere Mietzchen nur zu gerne, um darauf zu sitzen und zu beobachten, was in der Umgebung so passiert. Sie sind aus Edelstahl, das sieht wirklich sehr gut aus zu der Holzverkleidung unseres Hauses. Es ist sowieso eine gelungene Mischung aus Alt und Neu, unser Vermieter lässt die schönen, alten Details "am Leben" (wie z.B. die Balken in den Decken, die uralten Parkettböden, die Steinwände im Eingang oder die Blockwände). Dazu kombiniert er sehr moderne Akzente, und das ergibt zusammen ein stimmiges Bild. Ausserdem ist das ein perfekter neutraler Hintergrund für meine alten Möbel und Dekosachen (die zwar nur noch spärlich eingesetzt werden, dafür aber umso besser zur Geltung kommen!)
    Irgendwie ist mir auch wieder nach Handarbeiten. In der Schublade liegt noch ein angefangener Schal aus weicher, reiner Wolle in Anthrazit, mit einem irischen Zopf- und Perlmuster. Ich glaube, den nehme ich mir jetzt wieder zur Brust! Draussen herrscht grade das richtige Wetter, es stürmt und regnet- herrlich!! ;oD
    Hab einen ganz gemütlichen Abend, meine Liebe,
    herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel, bei deinem letzten Satz... es stürmt und regnet, herrlich!! musste ich schmunzeln. Deshalb, weil ich das nur zu gut verstehen und nachvollziehen kann :))
      Es gibt mir ein gutes Gefühl die Tatsache, dass meine Fensterbänke nirgendwo sonst existieren, nur hier... ja, das macht die wertvoll und dahinter steht auch Unabhängigkeit, die mich in vieler Hinsicht frei macht. Wenn ich nur daran denke, dass ich bis vor einem Jahr niemals Stichsäge in den Händen gehalten habe... und es ist nicht schwierig.
      Das Zusammenspiel von Alt und Neu, welches du beschreibst, kann ich mir gut vorstellen
      und das wirkt sehr spannend. Die Kontraste machen es, die Aufmerksamkeit an sich ziehen.
      Bin gespannt auf dein Schal... ich finde, Handarbeit ist Seelenpflege :)) Liebe Frau Hummel, sei bedankt für deinen Besuch und hab zaubervollen Augustausklang, Deine Grażyna

      Löschen
  9. ooooooh, ich bin ja soooo begeistert! wie schön deine fensterbretter nun sind! mein kompliment!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank liebe Amy, es ist so schön zu hören. Danke, dass du hier warst und ich wünsche dir alles Liebe und Wundervolle, Deine Grażyna

      Löschen
  10. Liebe Grazyna - fast meint man bei Mea gelandet zu sein! Du hast das Handwerk ganz gut verinnerlicht und es sieht schön aus! Liebe Grüße von Sonja und noch schöne Sommersonnentage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja, herzlich willkommen auf meinem Blog! Danke für deinen Kompliment, der für mich eine Ehre ist :)) Es freut mich sehr, dass es dir gefällt. Hab noch wunderfeine Spätsommerzeit, Deine Grażyna

      Löschen
  11. Liebe Grazyna - fast meint man bei Mea gelandet zu sein! Du hast das Handwerk ganz gut verinnerlicht und es sieht schön aus! Liebe Grüße von Sonja und noch schöne Sommersonnentage!

    AntwortenLöschen
  12. hah, super pomysl! juz dawno sie nad tym zastanawiam jakby tu nasze parapety w pokoju troche upiekszyc... bo one jeszcze gorsze niz twoje byly... one sa z plytek :/ w okropnym kolorze... a moj maz zlota raczka przeciez ciagle szuka wyzwan ;) chyba go zaczne namawiac :) drewniane parapety sa od razu przytulniejsze...
    pozdrawiam najserdeczniej i dziekuje za twoje komentarze :)
    aneta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aneta, wie schön, dass du damit etwas anfangen kannst und eine Inspiration für deine neuen Fensterbänke gefunden hast. Bin sehr gespannt, wie dein Mann es umsetzen wird und freue mich darauf, die Bilder zu sehen. Wszystkiego najlepszego i owocnej pracy życzy, twoja Grażyna

      Löschen
  13. Liebe Garazyna, das ist so toll geworden. Wir haben leider auch Steinfensterbänke die sind so schlimm, "Der Charme alter Häuser" um es mit den Worten der Vorbesitzerin zu sagen , ja klar, Steinbänke und Holz soweit das Auge reicht ( laaaaaange Geschichte). Aber so nach und nach holten wir den Charme zurück. Wie hast du die Holzbänke eigentlich befestigt oder halten die alleine?
    Ich bin gespannt was du noch alles zu neuem Leben erweckst, ach das ist so schön das mit zu erleben.
    Fühl dich lieb gedrückt... deine Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anja, man/frau braucht die nicht zu befestigen, die halten von alleine. Die Halterung ist die Frontleiste und die kleinen Seitenwände, das ist alles. Wichtig ist, Pappmaché muss super trocken sein, sonst... ist nicht gut. Vielen Dank für deine lieben Worte, es freut mich, dass es dir eine Inspiration sein kann um deinen Heim schöner und individueller zu verändern. Danke für deinen lieben Besuch und wünsche Dir viel Kraft und schönen Augustausklang, Deine Grażyna

      Löschen
  14. Liebe Grażyna,
    also ich bin begeistert! So viel Liebe zum Detail - es ist einfach wunderschön! Und wie toll du den Weg bis zur Fertigstellung beschrieben hast - top!
    Alles Liebe,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, ein herzliches Willkommen auf meinem Blog! Das ist lieb von dir, danke.
      Die Details sind es, die in Verbindung mit dem Derben und der Patina solche Wirkung und Spannung möglich machen... So freue ich mich, dass dir mein Post nützlich und inspirierend sein kann! Danke für deinen Besuch und wünsche alles Liebe, hab es wundervoll, Deine Grażyna

      Löschen
  15. Sooo schön ist es geworden... und wenn ein Neuanfang nicht schon sich ankündigen würde... ja dann wäre ich jetzt auf den Baumarkt hihihi auch die Wände sind unglaublich schön... ja schon fast wie verzaubert. Verzaubern tust auch du mich jedesmal auf neue meine Liebe. darum wünsche ich dir eine zauberhafte Woche und drück dich
    Deine Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh Ginalein, danke für die Komplimente, höre ich gerne, hihi... Neuanfang... meinst du eine neue Wohnung? Und verzaubert sieht es hier ein bisschen schon, hihi...Schön ist, wir können uns selbst verzaubern :)) Danke für deinen Besuch und dir wünsche ich zaubervolle Zeit in den letzten Augusttagen, Deine Grażyna

      Löschen
  16. Liebe Grazyna, was für wunderbare handgefertigte Einzelstücke du uns da wieder zeigst. Auch wenn es seine Zeit braucht, bis etwas den Endpunkt erreicht, so ist der Werdegang schon an sich ein Erlebnis.
    Ich arbeite zur Zeit ebenfalls mit Pappmache und Holz und es dauert und dauert bis es gut getrocknet ist und geschliffen und bemalt seinen Platz erhält. Doch genau dieser Vorgang bringt eine eigene Magie mit sich und man erfreut sich dann umso mehr über das geschaffene Unikat.
    Deine Fensterbänke sind genial und ein traumhafter Blickfang für dein kleines Reich.
    Eine Spätsommerwoche mit sonnigen Momenten wünsche ich dir und grüße dich ganz herzlichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, genau diesen Werdegang liebe ich, weil es so ein aktives Tun ist und mich
      fordert und erfreut und weiter bringt in der Entwicklung und bei jedem kleinen Schritt – es lacht nur so Herz :))
      Magisch ist die Verwandlung, die wir während der Arbeit erleben, ja... bin natürlich sehr neugierig darauf, was du zauberst...
      und auf die Bilder. Deine lieben Worte freuen mich sehr und dir wünsche ich alles Liebe und zaubervolle Spätsommertage, Deine Grażyna

      Löschen
  17. Hallo Grazyna,
    Deine Fensterbänke sind wunderschön geworden und passen ganz wunderbar in Dein kleines Reich. Die Anleitung dazu ist super zu verstehen und leicht nachzuvollziehen. Ich bin überrascht was man aus Holz und Pappmaché so alles machen kann.
    Liebes Grüßle an Dich.
    Gudrun :) von Baustelle "Leben"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gudrun, herzlich willkommen auf meinem Blog :)) Schön, dass die Fensterbänke magst und mit der Beschreibung etwas anfangen kannst. Ja, Pappmaché ist Zauberei, hihi...
      Danke für deinen lieben Besuch und hab es wundervoll, Deine Grażyna

      Löschen
  18. wat super knap zeg, ik kijk mn ogen uit;)
    leuk ik ga je volgen!
    groetjes, inge R

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank Inge für deinen Besuch und die lieben Worte. Wünsche Dir alles Liebe und Wundervolle, Deine Grażyna

      Löschen
  19. Liebe Grażyna,

    deine Wortschöpfung „Hässlisierung“ ist ja genial, die solltest du dir patentieren lassen und außerdem sollte sie das „Wort des Jahres“ werden! Ja Hässlisierungen sind gerade in den 1960er-/70er-Jahren an alten Häusern sehr viele vorgenommen worden, irgendwie galt da vieles, was alt war, offenbar als nicht beschützens- und erhaltenswert. Und auch heute ist es ja leider längst noch nicht überall so, dass die Schönheit des Alten von allen erkannt und bewahrt wird.

    Deine Fensterbank-Ummantelung sieht großartig aus, passt perfekt zur Umgebung – und was mit natürlich auch gleich gut gefallen hat ist dein Vergleich mit Antoni Gaudi und seinen organischen Häusern. Wie auch bei Niki de Saint Phalle fühle ich mich zu den Werken Gaudis schon lange hingezogen – eigentlich fühle ich mich von ihnen verzaubert - und als wir vor drei Jahren in Barcelona waren, sind wir daher auch sehr intensiv auf Gaudis Spuren gewandelt. Vielleicht interessiert dich der Reisebericht - oder einzelne Kapitel davon - ja: http://rostrose.blogspot.co.at/p/reisebericht-barcelona-2012.html

    Ich dank dir auch sehr für deinen lieben und weisen Kommentar zu meinem Fair-Trade-Artikel. Dieses Thema ist ja so umfangreich und hat so viele „Nebenschauplätze“, ich glaube, ich könnte 100 Posts darüber schreiben und hätte noch nicht einmal die Hälfte von dem gesagt, was ich sagen will, aber du sprichst mir in vielem aus der Seele!

    Hab eine schöne Zeit in deinem so hübschen Shabby-chicen Zuhause!!!

    Alles Liebe,

    das Traude-Röschen ;o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Rösschen, danke für deine Anerkennung und Aufmerksamkeit für „Hässlisierung“... es ist traurig, was da alles dahinter steckt und was kaputt gemacht worden ist und tut es immer noch...
      Danke auch für den Link zu deinem alten Post, ich freue mich schon darauf ihm zu lesen... schön!
      Ja, und wie Recht du hast mit „Nebenschauplätzen“ – das von dir angesprochene Thema ist sooo komplex und mein Kommi „wollte“... diese Aspekte in Vordergrund bringen. Über das Wort Nebenschauplätze muss ich gerade sehr intensiv nachdenken... finde ich spannend.
      Danke Rösschen für deinen lieben Besuch und den interessanten Kommentar und wünsche Dir schöne Spätsommertage und alles Liebe, Deine Grażyna

      Löschen
  20. hallo Grazyna,
    Deine Fensterbretter sind einfach toll geworden! Absolute Einzelstücke, die man nirgendwo kaufen kann! Und das ist das besondere!
    Ich mag auch meine Ideen umsetzen und freu mich, das es etwas ganz besonderes ist.
    Ja und es macht ja auch unheimlich viel Spaß rumzuwerkeln!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein herzliches Willkommen auf meinem Blog, liebe Gerti! Oh... schön, dass dir die Fensterbänke gefallen und ja... das ist das Besondere daran, es unsere eigene Kreation ist und ein absolutes Einzelstück. Danke für dein Hiersein und hab es wundervoll, jetzt schaue ich bei dir rein, Deine Grażyna

      Löschen
  21. Lieb Grazyna, wie schön Du das hinbekommen hast, eine Augenweide, die wahrlich ein Einzelstück ist.Die viele Arbeit hat sich gelohnt. Sieht toll aus.
    Dir ein erholsames Wochenende, klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klärchen, hab vielen Dank für deine lieben Worte, es freut mich sehr.
      Wünsche dir spätsommerleichten Septemberanfang und alles liebe, Deine Grażyna

      Löschen