Dienstag, 20. Oktober 2015

Der Nebel und die Anderswelt



Herbstmagie

Ich liebe Nebel, schon seit immer... seit ich ein Mädchen war.
Auch der Sommer ist schön und der Frühling... aber nicht meins.

Der Herbst ist es.

Ich erinnere mich, schon damals, als ich noch Kind war,
gab’s keine schönere Jahreszeit als der Herbst
und der Nebel zog mich magisch an,

auch wenn ich ein Maikind bin.

via


Düster und undurchschaubar, geheimnisvoll.

Kein offenes Buch.

Ich weiß, es schreckt viele ab, mich reizt es.
Nebel bedeutet für mich, rein gefühlsmäßig, Zuhause zu sein
und schenkt mir Geborgenheit.


via


Viele macht er unsicher und ängstlich... mir schenkt er Sicherheit.


via


Wie das möglich ist, weiß ich nicht... aber es ist so.
Alles füllt sich gut an, wenn die dicke undurschaubare Luft die Konturen auflöst.
Nichts ist so, wie es war.

Magie und Zauber erfüllt die Luft.


via


Ein Blick in die Anderswelt.


via

Die Dinge werden nicht mehr so offensichtlich.
Alles kann sein...

Eine irrationale Welt liegt vor mir
und mich  verzaubert und
in ihre Bahn zieht.

Nahrung für die Seele.



via



Der Nebel verwischt Konturen
und erfühlt mich mit etwas,
was Glück heißt.


via



Der Nebel ist das Tor zu den Geheimnissen.
Indem der Blick im Außen versperrt bleibt, öffnet sich ein Türchen in die Innenwelt und lässt Verborgenes sichtbar werden.

Ich wünsche euch ihr Lieben, dass der Nebel euch viele
Geheimnisse verrät und euch damit stärkt und Klarheit schenkt.
Alles Liebe und zauberfeine Oktobertage

Eure Grażyna



Kommentare:

  1. wunderschöne, mystische gar nicht beängstigende bilder. echt traumhaft. so, als würde man tatsächlich träumen!
    lg kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Kuni es ist wahr, Nebel und Traum liegen eng beieinander.
      Wunderschöne Herbstzeit, deine Grażyna

      Löschen
  2. Nebel mag ich , wenn ich nicht Auto fahren muss . Den dichtesten Nebel habe ich mal Morgens ganz früh erlebt . Mit einem mal war da eine dicke Nebelwand . Außer das es extrem gefährlich war , war es wunderschön :)) Tolle Bilder , gefallen mir sehr
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt Heidi, Nebel und Auto... nö das ist nicht schön.
      Danke für deinen Besuch, hab es wundervoll nebelig ohne Auto, hihi, deine Grażyna

      Löschen
  3. Ach, wie wunderschön, du wirst uns alle anstecken, liebe Grażyna. Die Bilder von der Prager Brücke z.B., einfach herrlich zusammengestellt.
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Angelika, gut, dass du die Prager Brücke erwähnt hast. Das hat mich erinnert, dass ich meine „vias“ zu verlinken vergessen habe, was ich schon nachgeholt habe, hihi. Schön, dass du hier warst, ich drück dich und wünsche zauberfeine Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  4. Weisst du, liebe Grazyna, ich wage mich ja beinahe nicht, das laut zu sagen (bzw. zu tippen!), aber: Ich mag neblige Herbsttage lieber als die sonnigen. Man mag mich für verrückt erklären- egal! ;oD Ich liebe es, durch den nebligen, mystischen Wald zu reiten, das Trappeln der Hufe wird gedämpft, alle Geräusche ringsum sowieso. Die Welt ist in Watte gepackt, und die feinen Wassertröpfchen, die der Nebel auf alles legt, glitzern wunderschön! Man glaubt, dass hinter dem nächsten Baum gleich eine kleine Elfe hervorspringt, einem kurz mustert, nur um dann kichernd im Gebüsch zu verschwinden.... Ich mag auch vom Nebel umwaberte Friedhöfe so gern; das hat für mich nichts Grausliches an sich, sondern strahlt so viel Ruhe und Erhabenheit aus!
    Nebel bremst auch das hektisches Treiben überall ein wenig ab- er macht die Welt etwas weniger wirr und entschleunigt sie. Doch, da bin ich ganz bei dir- Nebel ist was Wunderbares!
    Hab einen sehr entspannten, freudigen und kreativen Tag,
    ganz liebe Grüsse!
    PS: Wann hast du Maienkind denn Geburtstag? Ich bin nämlich auch eines......! ;oD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Hummel jaaaaaa, wir sind doch aus einen Holz geschnitten. Ich empfinde im Herbst und Nebel so eine Art Verbundenheit mit allem Leben und fühle das Universum und den lieben Gott, alles so greifbar nah. Und das erreicht mich in der tiefe der Seele, es macht mich glücklich... die Sonne vermisse ich manchmal auch, aber dem bin ich im Innersten nicht verbunden.
      Ich liebe den Herbst und das Unsichtbare, Ungreifbare und die Magie...

      Und ich liebe in mystischen Wald zu reiten... hihi... nur in meiner Phantasie.
      Leider bin ich noch nie auf einen Pferd gesessen...

      Frau Hummel, ich möchte bitttttttte Post von dir lesen, wo du über „Ich liebe es, durch den nebligen, mystischen Wald zu reiten, das Trappeln der Hufe wird gedämpft, alle Geräusche ringsum sowieso. Die Welt ist in Watte gepackt, und die feinen Wassertröpfchen, die der Nebel auf alles legt, glitzern wunderschön! Man glaubt, dass hinter dem nächsten Baum gleich eine kleine Elfe hervorspringt, einem kurz mustert, nur um dann kichernd im Gebüsch zu verschwinden....“

      Bitttttttttteeeeee :))))

      Und die Nebelfriedhöfe sind natürlich auch meins :))

      Du auch im Mai geboren, hihi?
      Ich bin ein Pfingstsonntagskind vom 21 Mai, wäre ich 7 Stunden eher auf die Welt gekommen, wäre ich ein Stierlein, so bin ich Zwillinge. Und du???

      Ich drück dich, hab es wundervoll nebelig herbstlich mystisch, deine Grażyna

      Löschen
    2. Oh-ooohhh... ich hab Hörner. Und ich BIN ein Stier. Ein sowas von typischer noch dazu! Am 15. Mai, also nur wenig sind wir auseinander!
      Trotzdem bin ich keine, die mit dem Kopf durch die Wand geht. Ich mach das viel leiser, unauffälliger. ABER: Ich ziehe mein Ding durch! Einfach ohne Geschnaube und Getrampel, *ggg*!!
      Ein Post über einen Herbst-Laubgeraschel-Nebelguck-Elfengekichere-Ausritt? Kann ich gerne machen! Wenn du ein wenig Geduld hast. Hab nämlich grad einen neuen Post eingestellt. Einen ganz kunstvollen noch dazu. Magst du gucken?
      Drüüüüücker!!!

      Löschen
  5. Wunderschöne Bilder sind das!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Susanne, schön dass du hier warst. Hab zauberfeine Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  6. hej moja droga, taka jesienna mgla ma cos czarujacego w sobie - to prawda! i tez ja lubie, choc musze przyznac, ze tylko wtedy gdy nie siedze za kierownica ;) tu gdzie mieszkam rozne sa mgly i w ciagu paru metrow zamieniaja sie z gestej zupy w rozswietlona sloncem mgielke - wszystko w zaleznosci od tego na jakiej wysokosci sie znajduje... ale piekne sa zawsze, niezaleznie od wszystkiego.
    moc usciskow i pozdrowien. aneta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Masz racje droga Aneto, za kierownica tez nie chcialabym byc, hihi, tylko „na pieszo“ pozwolic sie oczarowac :)) Dziekuje za komentaz i zycze wszystkiego najlepszego i wspanialych jesiennych dni, twoja Grażyna

      Löschen
  7. Liebe Grazyna,
    ich kann heute nur eines sagen ( schreiben): Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich liebte auch als Kind schon immer den Nebel, die Nacht und richtig tolle Gewitter mit Donner und Blitz. Von Angst keine Spur!? Das ist bis heute so geblieben und ich glaube, ich habe es auch meiner mittleren Tochter vererbt! Denn sie versteht es gar nicht, wenn Leute von Gewitter oder nebeligen Gassen und Straßen Angst haben!
    Meine frühere Chefin (leider schon verstorben) sagte immer:" Nur Menschen mit reinem Gewissen und heller Seele lieben trübe, nebelige oder Gewittertage." Ob sie damit Recht hat?!
    Schaurig nebelige Grüße!
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karen, oh ist das schööön!
      Ich mag auch den Regen sehr und Gewitter und seeeeeeltsamerweise .... es beruhigt mich... es ist wirklich so!!!
      Und natürlich die Zeilen von deiner früheren Chefin gehen mir sehr zu Herzen. Danke für diese wundervollen Kommi, hab es gut, ich umarme dich, deine Grażyna

      Löschen
  8. liebe Grazyna,
    das sind unglaublich schöne, faszinierende Bilder!
    Bei diesen Bildern muss man ja ein Freund des Nebels werden!
    Ich habe auch kein Problem mit dem Nebel, ich mag ihn auch - ausser beim Autofahren!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh ja liebe Gerti, Auto und Nebel passen nicht zusammen, hihi.
      Freue mich sehr, dass du mich besuchst hast und wünsche dir zauberhafte Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  9. oh, wie schööööön, die bilder, deine hommage an den nebel...
    jaaaa, ist so eine nebelstimmung ist wundervoll, friedlich, magisch, wie verzaubert scheint die welt.
    kennst du dieses gedicht von christian morgenstern zum nebel...
    Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
    drängt die Welt nach innen;
    ohne Not geht niemand aus;
    alles fällt in Sinnen.
    Leiser wird die Hand, der Mund,
    stiller die Gebärde.
    Heimlich, wie auf Meeresgrund,
    träumen Mensch und Erde.

    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Amy für das Gedicht, ich kannte es nicht... wie schön!
      Hab es ganz wundervoll zauberhaft, deine Grażyna

      Löschen
  10. Liebe Grazyna
    Nebel, Magie, Zauber, Anderswelt wunderschöne Worte und die Bilder, da bin ich ganz bei Dir!!
    Wenn der Nebel sanft die Natur und uns Menschen umarmt ,dann wird auch meine Seele von dieser weißen Magie berührt. Eine (meine)Zauberzeit
    beginnt.
    Diese Zeit ist so still, so verwunschen. Der Nebel ist für mich wie ein Heilmittel.
    Eine himmlische Umarmung und ganz viel Herbstzauber.Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Engelchen, ja Heilung, so schön hast du es formuliert... so fühle ich auch.
      Danke, das du hier warst. Hab eine gute Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  11. Liebe zauberhafte Grazyna,
    ich kann mir gut vorstellen, wie du durch diese mystische Nebelwand spazierst und deine Hände nach dem kühlen Nebelschleier greifen. Wie der nasse Hauch von Nichts sich auflöst, um dich gleich erneut zu umgarnen und dir einen Einblick in eine verzauberte Welt gewährt.
    Du machst aus dem Nebel etwas märchenhaft Schönes und nimmst dem Verborgenen die unheimliche Tiefe. Ich mag den Nebel, er verhüllt das Nahe und lässt der Fantasie freien Lauf. Alles wirkt leiser und verwischt. Ein Traum für poetische Menschen, jeder kann das Reich der Illusion betreten und seine Magie erleben.
    Einen wunderschönen geheimnisvollen Abend und ganz herzliche Grüße von mir,
    deine Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süße, du bist eine Zauberin der Worte! Ich bin so froh, dass ich dich virtuell kennengelernt habe und du mich immer mit deinen Zeilen verzauberst.
      Hab es wundervoll liebe Manuela, deine Grażyna

      Löschen
  12. wunderschöne Bilder- die Karlsbrücke- zauberhaft♥ lg Puschi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen auf meinem Blog liebe Puschi:))
      Alles liebe dir und wunderfeine Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  13. Liebe Grazyna,
    für mich sind der Frühling und der Herbst die schönsten Jahreszeiten - und am Herbst mag ich, so wie du, auch die Nebelzeiten sehr gern. Die Fotos, die du ausgewählt hast, untermalen deine Worte wieder ganz wunderbar! Es gibt einen traumhaft schönen alten Friedhof in Wien, in dessen Nähe ich früher gewohnt habe - der St. Marxer Friedhof, hier sind ein paar Bilder davon:
    https://www.google.at/search?q=st.+marxer+friedhof&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0CAcQ_AUoAWoVChMImLPJsMHbyAIVzDkaCh2H2g-U&biw=1760&bih=879
    - und du kannst dir sicherlich vorstellen, wie schön dort die Nebelspaziergänge waren. Was ich am Nebel besonders mag, ist nicht nur die Optik, sondern auch die RUHE. Der Schall wird nicht so weit getragen, und dadurch erscheint die Welt nicht so laut wie sonst. Das finde ich herrlich!
    Ganz liebe Rostrosen-Wochenendgrüße
    von der Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/10/irland-reisebericht-ring-of-kerry.html
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Röschen, danke für den Link, es ist unglaublich schön... so, wie ich es mag.
      Wenn es in meiner Stadt wäre, wäre ich oft da... auch ohne Nebel.
      Danke auch für deinen allerliebsten Besuch und wünsche zauberschöne gute Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  14. Liebe Grazyna,
    so bezaubernd, ich taumel noch durch deine traumhafte Nebelwelt.
    Die Brücke in Prag ist mein Favorit, phantastisch.
    Tief in meinem Innern bin ich allerdings ein Sommerkind,
    ich liebe die strahlende Sonne und vor Hitze flimmernde weite Landschaften.
    Doch wenn sich hier im Herbst der Nebel über die Täler legt,
    und alles aussieht als ob jemand Wattebäuschen verteilt hätte,
    bin ich ebenso fasziniert.
    Die damit einher gehende Stille liebe ich besonders.
    Und genau wie die sagst, die Dinge sind nicht mehr klar umrissen, sondern lassen Platz für die Phantasie.
    Herrlich.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Wunderbar! Nebel lässt Spielraum für die Fantasie, daher mag ich ihn auch so gerne.
    So geheimnisvoll, undurchdringlich und doch kaum vorhanden.

    AntwortenLöschen