Mittwoch, 11. November 2015

Jahreskreisfeste - Die Zeit des Blühens


Die Zeit des Blühens -Valerié

Die Blüte öffnete sich und sie ließ alles heraus, all das Zurückgehaltene, das Ungeliebte, scheinbar vor langer Zeit vergessenen Bewegungen, die des Körpers und die, das Alles waren.
Eine Erinnerung, kaum wahrnehmbar am Rande der Zeit, versteckt zwischen den flüchtigem Momenten des Glücks und des Wissens um etwas, was es gibt, was für die Außenwelt ein Geheimnis für lange bleibend in ihr lebte und sie hütete es ohne zu wissen, dass das nicht so sein sollte und von Anfang an anders gedacht war.
Dessen war sie sich bewusst und dennoch stand sie sich selbst im Wege als ob eine unsichtbare Hand sie davor zurückgehalten hätte den Schritt zu wagen... nichts Großartiges, weil sie wusste wer sie ist... Und immer noch war etwas, wie eine Glaswand dazwischen. Und sie hatte nicht so viel Kraft um zu kämpfen, weil sie es nie gelernt hatte den Kampf zu führen. Die Dinge fügen sich ein, sagte sie, es kommt und geht – und so war es. Lange. Zu lange. Als ob sie geschlafen hätte.
Vielleicht war es eine unbewusste Angst davor, aus dem Rahmen zu fallen und das Bild, welch andere von ihr hatten aufzulösen und nicht mehr so weiter zu tun. Die gespeicherten Muster steckten tief, ganz tief... An diese Zeit erinnerte sie sich nicht, auf keinen Fall sollte all das, was sie klein gehalten hatte wieder ans Licht kommen. Niemals. Sie wusste es selbst nicht mehr.

Vielleicht war es ein wenig anders. Vielleicht unbewusst spürte sie, dass das Leben sich so verändern würde, wie sie es wollte und zugleich befürchtete.
Und die Furcht konnte sie nicht einordnen. Vielleicht lag dort der Fehler.
Diese Spur war heiß und Valerié wusste es und auch das, dass sie keine andere Wahl hatte, sonst würde sie für immer klein und unwissend bleiben und sich fürchten.

Es hatte nichts mit ihr zu tun, sie war nur Projektionsfläche. Das Schlimmste wäre, wenn sie dies nie erfahren hätte.






























Sie tanzte, sie war da.
 


So wünsche ich euch, ihr Lieben, eine Zeit voller Kraft und Freude,
Eure Grażyna
https://www.pinterest.de/grazyna_jansen/
Quelle:etherealthoughts.tumblr.com
 Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel. 
Ihr werdet zu meinen Gärten, wie ich die nenne, auf Pinterest gelangen, die einige der Schätze meiner inneren Kammer bewahren.

Wenn ihr euch dort zuhause fühlt, folgt mir einfach. 
Ich freue mich auf Euch!









Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.

Kommentare:

  1. Die zauberhafte Valerié ist gewachsen an all den Dingen... Tag für Tag. Das ist so wundervoll!
    Es erinnert mich zugleich an mein eigenes Sein.
    Und so möchte ich heute mit ihr ein wenig im Sternenlicht tanzen. ..
    Ganz liebe Grüße ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, dass es kaum jemanden gibt, liebe Grażyna, der sich in deinem Post nicht wiedererkennt. Das Leben geht so in Wellen. Mal ist man oben, tanzt auf der Schaumkrone einer gigantischen Welle und auf einmal nimmt einen die Welle doch mit, man schluckt viel Wasser, strampelt, und irgendeine Wendung hebt uns dann wieder mit einer ersehnten Leichtigkeit hinauf auf die Schaumkrone zum Tanzen. Nur sollte man dann auch wirklich tanzen, so wie deine liebe Tänzerin, das bewirkt bestimmt, dass sie Wellen und die Wellentäler nicht mehr soooo hoch, bzw. tief sind.
    Schön, dass du wieder geschrieben hast, kochana Grażyno,
    bis bald,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Ja, und die Bretter hinter ihr, die kenne ich zwar und auch den traumhaften... ne, wird nicht verraten :)) Aber auf den Fotos, sie wirken alptraumhaft begrenzend, als sei Valerie gefangen, in der Falle, doch als sie tanzt und selbst wird, da plötzlich werden die Bretter zur Bühne und ihr untertan.
    Und sie werden nicht einfach so bleiben, dafür wird Valerié sorgen!
    Meine Liebe, ja, so eingepresst in vorgegossene Formen, wir sprengen sie und tanzen unseren eigenen Tanz!
    Danke für den zauberhaften Post.
    Einen dicken Knuuuuutscher, sag besondere Grüße an die armen Füße (reimt sich, hihi), meine Tapfere, wir freuen uns auf Sonntag :))

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Grazyna,
    wie oft habe ich Kinder beobachtet die ohne Zwang und einfach aus dem Nichts zu tanzen anfingen. Ihrer eigenen Musik folgend,ohne sich vom Umfeld stören zulassen, drehten sie sich und summten ihr Lied. Ich bewundere sie, weil sie ihre Gefühle und Emotionen freien Lauf gewähren.
    Dabei ist es wichtig seinen Rhythmus zufinden und mit ihm die befreiende Wirkung zuerleben und manch Sorge oder Stress damit abzubauen.
    Wie deine blumengleiche Valerie, die dadurch erst aufblüht und ihre Fesseln verliert.
    Einen wunderschönen Abend und fühle dich fest gedrückt,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Oh Grazyna, das ist wieder einmal federleicht und sorglos ... ich liebe deine Bilder, untermalt von echten, puren Zeilen! Und irgendwie machen sie Gute Laune! Herzensgrüsse, hab es leicht und fein, dein Meisje

    AntwortenLöschen
  6. ich freue mich, valeriè kennen zu lernen ;-) ihre geschichte berührt, stimmt mich hoffnungsvoll...
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  7. Ich hoffe, es geht dir gut, liebe Grażyna,

    du hast schon so lange nichts mehr von dir hören / lesen lassen!

    Deine tanzende Valerie wirkt jedenfalls sehr lebensfroh und frei, und ich hoffe, so fühlst dich auch du!!!

    Liebe rostrosige Adventgrüße

    von der Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/fair-play-teil-4-frau-r-denkt-uber-die.html

    AntwortenLöschen
  8. Danke, dass du dich bei mir gemeldet hast, liebe Grażyna, ich hoffe, der Vorweihnachtsstress ist bei dir bald wieder vorbei!
    Hab jedenfalls eine möglichst schöne und gemütliche Weihnachtszeit!
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/12/irland-reisebericht-nordirland-und.html
    *.*★v . ✶•´ ☆´,•*´¨★*.*★v . ✶•´ ☆´,•*´¨★

    AntwortenLöschen
  9. Sei ganz lieb gegrüßt, liebe Grażyna.
    Ich hoffe, dass du gesund bist und wünsche dir frohe Weihnachten.
    Wesołych Świąt

    AntwortenLöschen
  10. ich hoffe, es geht dir gut und freue mich wieder mal von dir zu lesen ;-)
    hab dank für deine stets so schönen kommentare bei mir! ich wünsche dir/euch frohe festtage, zeit zur entspannung, besinnung auf die wirklich wichtigen dinge und viele lichtblicke im kommenden jahr.
    die besten weihnachtswünsche sendet dir von herzen...
    amy

    AntwortenLöschen
  11. Oh Schnucki, es tat sooo gut von dir zu lesen!!! Danke für deine mitfühlenden, kluge Worte, sie waren alle perfekt und so passenend, du hast ein unglaubliches Gespür dafür, die Dinge beim Namen zu benennen! Ich vermisse dich hier sehr, hoffe immer, es ist alles gut!? Eine herzige Umarmung schicke ich dir, liebste Gedanken, dein Meisje

    AntwortenLöschen