Montag, 8. Mai 2017

Entrée de la cuisine - Teil 1




Essentiell




Es geschah im Herbst letztes Jahres, als ein Shutters Pärchen aus Südfrankreich auf wundersamen Wege hierher gefunden hat.

Ein Küchenprojekt war angedacht.

Die Shutters waren klein, wenn ihr euch an die ganz großen, die jetzt meine Kleiderkammer (hoho!) sind, erinnert.
Darüber könnt ihr hier nachlesen, wenn ihr mögt.




Zwei, die schon so viel gesehen und so viel erlebt haben.
Die Zeit hatte Spuren hinterlassen und mit jedem Jahr waren sie schöner denn je.
Wind und Wasser haben sie überdauert und erst dadurch wurden die zu dem, 
was die heute sind.

In der Küche überwinterten sie und verströmten eine ganz spezielle Atmosphäre.


Provençe






Eines Abends Ende April, als ich von der Arbeit nach Hause kam und die Küchentür erblickte, kam die Idee…

Ja!  
Ich dachte an… Shutter







Die Küchentür wurde gleich am Anfang ausgehängt, weil sie einfach zu klein ist und außerdem brauche ich dort keine Tür,
die nicht schön ist.
Jetzt  dachte ich auch nur daran, mehr Stimmung, mehr Atmosphäre zu schaffen und wollte das ausprobieren.







Ja!
Das war es!
Und es  war so schön, obwohl noch nicht fertig.
Die Scharniere an den Türrahmen mussten noch versetzt werden... und eine Woche später war es soweit.


Voila!







Ich schaue sie immer wieder und fange an etwas zu begreifen…
Der alte Lack, der an vielen Stellen schon ewig ab ist… 






Lange schaue ich zu, vielleicht in Erwartung einer Antwort auf die Frage, die ich nicht gestellt habe.
Zumindest nicht bewusst und nicht ausgesprochen.

Und während ich von der herrlichen Patina meinen Blick nicht abwenden kann, 
muss ich daran denken,
wie die Shutters durch Wind und Wasser von Farbe befreit
so authentisch wirken.






Die Farbe, die Zierde war weg, und was blieb, war verwittertes  Holz

Essenz


























Essentiell, dieses Wort ließ ich mir auf der Zunge zergehen.








Und während ich nur so staunte, begriff ich einiges, was so jetzt hier und in mir passiert und ich musste schmunzeln, 
wie sich dass alles wieder zusammen fügt.



Fortsetzung folgt











Alles neu macht der Mai.
Macht Eure Türe ganz weit auf und lässt den Mai rein! 


Alles Liebe,




Eure Grażyna






Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.

Kommentare:

  1. Liebe Grażyna, da hat etwas wirklich seine Bestimmung gefunden. Das sieht ganz wundervoll aus, sehr gefällt mir, dass es nur eine Hälfte des Türrahmens bedeckt, das hat so eine Leichtigkeit.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war eben die Idee, damit nur ein Teil des Durchgangs bedeckt ist. Der Shutter ist auch nie „ganz zu“. Nur zu Hälfte, als ob er sagen würde“ kommt rein“, da ist auch ein Raum.
      Alles liebe Susanne und wunderbare Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  2. Liebe Grazyna:) bin hin und weg;) so wunderschön geschrieben und alles klasse umgesetzt:) Das sieht wirklich traumhaft aus:)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt, liebe Karina. Ich versuche immer, die Seele aus den Dingen, mit denen ich mich umgebe, rauszuholen und das Besondere in jeder Kleinigkeit zu sehen. Danke für deinen lieben Besuch.
      Hab es eine wundervolle Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  3. Liebe Grazy, ein Winken ist diese Tür - sie ist nur halb offen, sie sagt, ich bin keine wirkliche Barriere, Du kannst herein. Atmosphäre schenkend lässt sie Kinderlachen im Sonnenschein erahnen. Und wir werden wieder Kinder, denken an Urlaub und Ferien im Alltag, und wir älteren Kinder denken an die Provence und wofür sie für uns steht.
    Fröhliches Weiterzaubern wünsche ich Dir, alles Liebe von Deine Méa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Grazyna,
    vielen Dank für Deinen offenen Türblick in das Reich der "Weisheit" oder die Küche. Dein Post hat mich lange beschäftigt:
    Farbe ist mehr als eine Zierde, sie ist Schutz und drückt Emotion aus: Weiß, die Reinheit und das sonnige Gelb, das feurige Rot und das würdevolle Lila ...
    und jenseits der Emotion bleibt die Essenz: Die Gestalt, die sich doch immer wandelt.
    Und instinktiv möchte ich das Holz schützen vor dem Regen und der sengenden Hitze und ich bin froh, dass die Shutter bei Dir geschützt stehen ....
    Nur dem, dem wir uns emotional verbunden fühlen, werden wir Aufmerksamkeit und Schutz zukommen lassen und es damit bewahren.
    Ich wünsche Dir alles Liebe, mein Herz,
    Dein Engelchen

    AntwortenLöschen