Donnerstag, 21. Juni 2018

Mittsommer



Jahresbuch
der Elemente und der Jahreskreisfeste




Lasst uns die Sommernachtträume fangen, 
Träume die sich durch die geheimen Nischen der langen Tage den Weg zu uns glätten. 
Lasst uns den Träumen willig sein und sie festhalten und willkommen heißen!

Mittsommer lässt das Licht und die Leichtigkeit in uns hineinfließen, 
damit wir, durchflutet und gesättigt, uns an die Unbeschwertheit jener Tage erinnern 
und diese durch die Zeit hindurch zu uns ziehen, ganz feste an uns drücken und nie mehr aus der Hand geben.

Die Unbeschwertheit sollte uns heilig sein.



magische Nacht, Versöhnung, Muse der Fülle




authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle


Und in der Leichtigkeit der warmen Tage, die nicht enden wollen, lasst uns den Schatz behüten und fröhlich und wagemutig sein! Die Wandlung zulassen und plötzlich begreifen, dass wir  angekommen sind.
Lasst uns hineinspüren und erkennen, dass die ewige Sehnsucht nach allumfassender Liebe, 
die wir im Herzen tragen, aus einer anderen Zeit kommt und kein menschliches Wesen sie erfühlen kann.



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle




authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle




authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



Wenn ich an das Kind in mir denke und in mich hineinspüre, so möge kommen, was gerade da ist.
Alles ist gut! 
Es darf hinausließen und es darf sein. Ich werde fröhlich sein und das innere Kind umarmen.
Auch die Tränen werde ich umarmen und jede einzelne auffangen. 
Ich weiß, in dieser Nacht ist Magie am Werk und keine Träne darf verloren gehen. 
Dieser Nacht wohnt ein Zauber inne, der die Tränen in Perlen verwandelt.



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



Wie habe ich den Sommer „unterschätzt“. Ich hielt ihn für oberflächlich, heiß und bunt.
Wie habe ich mich geirrt!
 In diesem Jahr wurde ich eines Besseren belehrt.

















Versöhnung, das innere Kind, Muse der Fülle



Ich spüre in die immerwährende Veränderung von Licht und Schatten, Helligkeit und Dunkelheit hinein.
Kaum ist die Sonne am höchsten Punkt angelangt, winkt ihr der Gegenpol schon zu. 
Erreicht sie in der Mittagshitze ihren Höhepunkt, ist das der Beginn des Abschwungs 
und der Hinwendung zu der Nacht, dem Tiefpunkt bereits am Werk.

In keiner anderen Jahreszeit ist diese Umkehr der Rhythmus so deutlich, 
wie gerade jetzt im Sommer und im Mittsommer.


Ich spüre hinein in diesen ständigen Wechsel in der Natur, 
in das funkelnde Licht der Sterne in der dunkelsten Nacht. 
Was macht das mit mir, diese Bewusstheit des Eingebundenseins in den ewigen kosmischen Rhythmus 
und das Wahrnehmen der Gegenpole. 

Es ist die Geborgenheit.
Stehe ich davor, vor dieser Manifestation der Schöpfung in ihrer höchsten Vollendung, 
komme ich mir sehr klein vor.
 Ja, das macht mich demütig und dankbar und lernt mich mehr denn je mit der Strömung der Zeit zu fließen und immer mehr „ja“ zu sagen zu dem ständigen Wechsel von Auf und Ab und zu meinen 
hellsten Tagen und dunkelsten Nächten.

Es fühlt sich an, wie ein großes Ausatmen.









Ein geheimer Schlüssel und ein Zauberwort ist für mich die Dankbarkeit für die Geschenke der Natur, 
für die Fülle der reifen Früchte, für das Grün der Blätter, 
für die Wellen des Wassers und für die erfrischende Brise,
 für die Blicke der Sonne und den Schatten der Bäume.
Mittsommer ist die Fülle und die Schönheit
und all das erleben zu dürfen ist nicht selbstverständlich.

Dankbar nehme das Geschenk des Mittsommers an und spüre einen Hauch von mit sich selbst im Reinen sein.


Magische Natur

Aus alten Zeiten kommt der Glaube an die magischen Kräfte der Natur in der Mittsommernacht. 
An die Trolle hinter den Bäumen und an die tanzende Elfen. 
Auch die Natur entwickelte ihre Zauberkräfte und es hieß, der Morgentau könne Tiere und Menschen heilen.
Den Gedanken finde ich so schön und möchte weiterspinnen und an diese Zauberkraft glauben, 
an die  Kraft des Wassers, an die Kraft des Fließens.




alchemilla mollis, Frauenmantel, magische Nacht, Tautropfen, Muse der Fülle






Alles Liebe,


Eure Grażyna
Quelle:http://indulgy.com/source/zsazsabellagio.blogspot.com
 Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel. 
Ihr werdet zu meinen Gärten, wie ich die nenne, auf Pinterest gelangen, die einige der Schätze meiner inneren Kammer bewahren.

Wenn ihr euch dort zu Hause fühlt, folgt mir einfach. 
Ich freue mich auf Euch!




IMPRESSUM



DATENSCHUTZ



Lieben Dank für deinen Kommentar!


HINWEIS:
Aufgrund der neuen Datenschutzerklärung beachte bitte folgendes :

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt erstellt und wird von Google gehostet.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. 

Für die Inhalte der verlinkten Seiten 
ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.