Dienstag, 8. September 2015

Vorher – nachher - Fliesen spachteln


Ein neues Gewand für den Baderaum

Meine Lieben, 
zuerst habe ich das Vergnügen :))))) die Gewinnerinnen der Verlosung eine freudige Nachricht zu bringen...
Der Schicksal wollte, das drei unter euch, die den letzten Post kommentiert haben, drei von meinen Stulpen Kreationen als Dank bekommen :)))

Die liebe Traude von Rostrose bekommt die hellblauen 

Die liebe Heidi von Heidˊs Seite bekommt die roten 

Die liebe Karen von Im Simperl bekommt die orangen 

Schreibt mir bitte, an welche Adresse die Stulpchen wandern sollen, das könnt ihr auch über diese meine Adresse tun: 
Grazyna-Jansen@web.de
Herzlichen Glückwünsch!



Die Schönheit möchte ich in meinem Leben willkommen heißen. Alle Räume soll sie ausfüllen, 
alle Ecken und Nischen beleuchten.
Einen Stempel soll sie aufdrücken, ein neues Muster entstehen lassen, eine Prägung - die meins ist, die mit mir zu tun hat, 
aber so wirklich.
Ich möchte das Gefühl haben - ja, das bin ich. Voll und ganz.
Keine Kompromisse möchte ich eingehen. Fern von all dem, was für Allgemeinheit gültig ist, fern von Lösungen, die ich bis jetzt auch akzeptiert habe, mangels des offenen Blickes auf das, was abseits des konventionellen Denkens möglich ist. 
Mut möchte ich haben, so viel Mut, dass ich die Wege,
die nicht so oft befahren werden beschreiten werde. Und vor allem umdenken möchte ich. Warum sollte mich ein Lebensbild begleiten, welches Generationen meiner Ahnen in sich trugen, welches durch ihre Adern geflossen ist.
Diese Räume möchte ich verlassen und die anderen, die schon in mir fühlbar und spürbar sind, sichtbar machen und einen Raum geben.
Mit Freude an dem, was sooo meins ist, welches zu mir gehört und mich stärkt und inspiriert. Welches mich auch schützt und sich wie eine zweite Haut anfüllt.

Ja, wohlfühlen möchte ich mich in meiner Haut.
Die Wände meiner Wohnung sind es, die meine äußere Haut sind.
Und was tun, wenn das Bad im großen Teil aus Kacheln besteht und dies für mich sowas von untragbar geworden ist. 
Siebziger Jahre Fließen in grün-orange-beige... hm... schön ist was anderes. Die weiß zu streichen hatte es für drei Jahre geholfen, zumindest optisch, so einiger Massen. Aber wirklich zufrieden war ich damit nicht, zumal Badezimmerfliesen alle vier Wände bedeckten und dazu noch zwei Drittel der Höhe – also zwei Meter hoch... schrecklich. Manche finden es hygienisch, leicht zu pflegen... Mag sein, aber in meiner Vorstellung ist die Schönheit der Maßstab und die anderen 
Kriterien dahinter stehen.
Mein Bad ist nicht einfach Bad – vor allem ist das ein Raum zum Leben,
und die Schönheit dort möchte ich nicht mit „typischen Bad Accessoires“ verbannen. Nein. Auf keinen Fall. Aber die gefliesten Wände... ja, da hatte ich ein Problem... bis ich im letzten Jahr den Weihnachtspost von Princessgreeneye lies. 
Danke Jacqueline für diese Inspiration! 

... und dann kam Frühling und ich ließ auch hier Neues entstehen...

So fühlt sich gut an...




... und diese Wände hier unten sollten nicht mehr sein!





Warum zwei Drittel der Badezimmerwände mit Fliesen verdeckt waren, bleibt ein Rätsel... Hygienisch?
Aber... umdenken müssen wir... das ist doch kein Krankenhaus!



Spannend war es, denn... gespachtelt habe ich nie zuvor, geschweigen 
eine Glättkelle in der Hand gehalten...





Ich wollte auf keinen Fall es „richtig und korrekt“ machen, nein... auf meine Art... so, wie es mir gefällt sollte es sein.



Stück für Stück veränderten sich die Wände...



Die Schränke müsst ihr natürlich abmachen, hihi...






Ich bin drei Mal über die Fliesen gegangen... natürlich mit Spachtel und jede Schicht dünn aufgetragen





Zwischen den einzelnen Schichten habe mir ein, zwei Tage Zeit gelassen, bis es wirklich trocken war.  Stück für Stück, Abschnitt für Abschnitt.
Wichtig, lieber mehrere Male auftragen, nicht zu dick und immer gut durchtrocknen lassen.

Hier links vorher und rechts nachher





Fertig ist mein Baderaum!
 Die Fliesen habe ich nur dort, wo die Wände und Wasser zusammenkommen, gelassen. 






Links vorher und rechts nachher






Dadurch, dass ich es nicht „so, wie man es richtig macht“ machen wollte, sind auf den Wänden Schattierungen und ungleichmäßige Stellen entstanden,
die ganz zauberhaft wirken und dem Raum einen Charme verleihen...






Alles Liebe und Wunderbare

Eure Grażyna
https://www.pinterest.de/grazyna_jansen/
Quelle:etherealthoughts.tumblr.com
 Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel. 
Ihr werdet zu meinen Gärten, wie ich die nenne, auf Pinterest gelangen, die einige der Schätze meiner inneren Kammer bewahren.

Wenn ihr euch dort zuhause fühlt, folgt mir einfach. 
Ich freue mich auf Euch!









Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.

Kommentare:

  1. LIebe Grażyna,
    da hast du wieder deine ganze Seele reingesteckt, wie schön. Ich mag auch keine Fliesen. Vielleicht aus Naturstein, ja. Aber bitte herzlich wenig.
    Hab viel Spaß mit deinen beseelten Wänden!
    Ganz herzlichen Glückwunsch den Gewinnerinnen und dir einen ganz lieben Gruß,
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelika, du bist ja wieder da – wie schön! Ja, Naturstein wäre noch etwas ganz anderes, hätte ganz andere Ausstrahlung, aber meine hatten keine.... Wie ich mich über deine lieben Worte und über dein Hiersein gefreut habe :)) Lass dich vom Herzen umarmen und ich muss doch nochmal sagen: Wie schön, dass du wieder da bist! Hab es wundervoll, Deine Grażyna

      Löschen
  2. Grazyna mein Herzchen, mit welcher Leichtigkeit du immer wieder schreibst haut mich aus den Socken, also das musste ich dir jetzt unbedingt einmal sagen ;o) Wunderschön sind deine Wände geworden, und was die Fachmänner (- MÄNNER ;) auch immer sagen ... JA, du hast alles richtig gemacht!!!! Wie schön das du die ollen Fliesen einfach übermatschen kannst, wir wohnen ja zur Miete und da geht das leider nicht. Das nennt sich dann auch noch "gehobene Ausstattung ..." und hebt den Mietzins an . Ähem, HALLO?! Es lebt sich wahrlich wie in einem OP, in so einem bis unter die Decke gefliesten Badezimmer, schlimm! Sooo, nun gratuliere ich den Gewinnerinnen noch ganz herzlich ... Meisje hat`s einmal wieder verschusselt. Die Nächte im OP, ähem, Krankenhaus bringen mich ganz durch den Wind. Dicke Umarmung, von deinem Meisje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meisjelein, Herzlein oiiiiii Seelenstreicherin bist du ja, aber das wusste ich schon und mir wird’s so warm ums Herzlein ohhhh :))) Und Fach-MÄNNER sind nur Männer... und wir sind nicht vom Fach... wir sind vom HERZ, HERZ-FRAUEN :))) Da können sich die Fachmänner hinten anstellen, hihi hihi.....
      Liebes ich drück dich und bin so stolz, dass du bei mir kommentierst, danke :))) Hab wunderschön leichte Zeit, Deine Grażyna

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Unonventionell , Ohne wenn und aber , einfach so , Zack und schon schaut Dein Bad wohnlicher aus . Ich bin schwer von Deinem Mut beeindruckt , wie selbst verständlich Du einfach alles machst . Holla die Waldfee . Große Klasse , so viel Mut muss man erst einmal haben . Du bist echt der Knaller *gg
    Ich bin ja schon sehr spontan , aber überlege mir dann doch ganz gerne wie und was .
    Das ich gewonnen habe , finde ich genial , Freu mich total darüber :)) Schreibe Dir gleich eine Mail ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heidi, danke... Knaller, hihi... geknallt habe ich wirklich den Spachtel auf die Fliesen...
      Ich mache es, weil es macht für mich niemand sonst, ich meine, wenn ich Veränderungen haben will, da muss ich es tun und während du es tust... verändert sich etwas in dir und das ist ein Geschenk, von dem du nicht wusstest :)) Ich befreie mich selbst von irgendwelchen gesellschaftlichen Normen „wie es sein sollte“ :)) Stulpeli werden am Montag versendet :))
      Danke für deinen Knaller – Kommi, ich habe mich sehr gefreut! Alles Liebe dir und schöne Frühherbsttage, Deine Grażyna

      Löschen
  5. ich kann dich so gut verstehen, dass deine einstige "nasszelle" dir auf den hammer ging. die veränderung ist dir sowas von gelungen.
    irgendwann muss ich mich da auch rübertrauen....
    glg kuni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kuni, herzlich willkommen auf meinem Blog. Danke für deine lieben Worte :)))
      Hab Mut und Kraft es zu tun, du wirst staunen, was das mit dir macht... du schenkst dir selbst etwas :))
      Alles Liebe, Deine Grażyna

      Löschen
  6. Deine Drang das Bad von den Fliesen zu befreien kann ich verstehen.
    Gut das du sie sozusagen unter all den Schichten von Spachtelmasse beerdigt hast.
    Schön ist es geworden.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tanja, ja... so habe ich es gar nicht gesehen. WOW, du hast einen Blick... begraben unter der Schichten der Spachtelmasse – wie das schon klingt! So ist es tatsächlich gewesen... und darunter sind nicht nur die Fließen begraben, sondern all das, was mich davon abgehalten hat.
      Wie schön, dass du hier warst, danke:)) Wunderschöne Frühherbstzeit und alles Liebe, Deine Grażyna

      Löschen
  7. Liebe Grażyna,
    oh...da warst du wieder fleißig - sieht viel besser aus als vorher - so warm und lebendig - diese Stimmung können Fliesen einfach nicht erzeugen. Und wen interessiert schon die Meinung vom (Fach-)Mann! Das Bad sieht jetzt einfach nur wunderschön aus. Dein Giveaway habe ich irgendwie verpasst, wünsche aber den Gewinnerinnen viel Freude mit den Stulpen.

    Ganz liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, ja es wirkt warm und lebendig durch die vielen Schattierungen und Nuancen. Schön ist die Wand anzufassen, es fühlt sich gut an :)) Es war aber eine Knochenarbeit, hätte nie gedacht, dass das so viel Kraft beansprucht oiiii..... Habe mich so sehr über dein Hiersein gefreut, hab es zauberhaft und einfach schön, Deine Grażyna

      Löschen
  8. Liebe Grazyna,
    kein Leben von der Stange sondern den Mut, seine eigenen Vorstellungen durchzuführen und auch noch mit so schönen Worten zu beschreiben, das bist einfach du. Keine Schubladen-Grazyna, sondern ein Mensch, der Ketten der Generationen sprengt und sein eigenes Ich verwirklicht. Dazu gehören auch die Räume, die einen umgeben. Fleißig und keiner Anstrengung abgeneigt, hast du dir ein feines Wohlfühlbad geschaffen. Gratuliere auch allen Gewinnern deiner tollen Giveaways.
    Fühle dich von mir aufs herzlichte gedrückt,
    deine Manuela.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manuela, was soll ich sagen, außer dass... du einfach Klasse bist! Und ich bewundere dich dafür, wie du mit Worten umgehst... und so gerne deine Kommis lese, die gehen so zum Herzen :)) Dass du so schöne Worte mir schreibst... danke, es tut so gut :))) Fühle dich auch von mir herzlich umarmt und hab wundervolle Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  9. wow!! super zeg:)
    heeeell erg mooi, veel beter dan die ziekenhuistegels, haha
    geniet ervan!
    groetjes, Inge R

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beste Inge , was ik blij om je woorden :) ) horen
      Bedankt voor het plukken , ik ben zo blij en trots dat u reageren op mij.
      Hab geweldige tijd en veel liefde , uw Grażyna

      Löschen
  10. So schön! Ich finde auch, dass Fliesen kein gutes Raumklima machen. Ich finde die Idee mit dem drüberspachteln super.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Susannchen, eine schöne Atmosphäre war es nicht, nur hygienisch und unpersönlich... und das ist jetzt schon Vergangenheit! Hab lieben Dank für dein Hiersein :)) Schöne Zeit und alles Liebe, deine Grażyna

      Löschen
  11. Das war aber eine Arbeit liebe Grazyna, wir sind ja im Moment auch mitten im Umbau und das Fliesen spachteln kommt noch auf uns zu, nicht im Bad sondern in der Küche. Die ist nämlich auch bis unters Dach gefliest, schön in Grün und Blau *grusel*
    Jetzt freue ich mich aber erst mal über unsere neuen Öfen, denn so langsam wir es kühl und frieren find ich gar nicht schön.
    Ich wünsche dir noch ganz viel Freude und Inspiration bei deinen Veränderungen.
    Liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anja, Ihr seid so fleißig, aber anders geht ja gar nicht, nee? Wahnsinn, was ihr alles schafft, davor habe ich großen Respekt :)))) Wie stolz ihr sein musst :)) Danke für deine lieben Worte und deinen Besuch, hab schöne Zeit und vieeeeel Kraft, deine Grażyna

      Löschen
  12. Liebe Grazyna
    nur zu gut kann ich dich verstehen,die Badezimmer die sich bei uns wiederfinden sind einfach nicht das gelbe vom Ei umso schöner find ich es wenn man sich wie du traust und die Dinge in Angriff nimmst,nur zu gerne würde ich auch die Kelle in die Hand nehmen aber mein Mann der eigentlich total schmerzfrei ist und schon so manche Veränderung nur mit Schulter zucken kommentiert hat vor allem wenn Freunde zu Besuch kamen und den Wandel kopfschüttelnd zum Ausdruck gebracht haben in Punkto Bad konnte ich ihn bisher nicht überzeugen;.))) Du und mea habt euch so ein schönes Zuhause geschaffen da kommt man leicht ins träumen;.))
    herzlichste Grüße...Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Petra, hm... Fliesen einfach unter Spachtelmasse zu begraben ist auch nicht (noch nicht) gang und gäbe, wie Holz zu patinieren und ist ja auch unwiderruflich. Ich kann verstehen, dass Menschen sich nicht wagen diese Veränderung anzugehen, dass es noch viele Beispiele und Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit braucht... Ich bin nun fest entschlossen, es so zu verändern, dass mein Herz sich dort wiederfindet. Ich drück dir die Daumen... Vielen Dank für deinen lieben Besuch, viel Erfolg und alles Liebe, deine Grażyna

      Löschen
  13. Liebe Grazyna
    Oh.... sieht das toll aus. Wunderschön!
    Herzlichen Glückwunsch an die lieben Gewinnerinnen.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön liebe Yvonne, dass du es magst und mir so liebe Worte schreibst: ))
      Hab es wundervoll, deine Grażyna

      Löschen
  14. Liebe Grazyna,
    also wirklich einfach Spachtelmasse auf die Kacheln!!!!! :-))))) Ach, ich kann dich so gut verstehen!!!! Ich mag auch keine Kacheln im Bad!!! Wir haben Tadelakt an unseren Wänden im Badezimmer und das hat auch einen ganz speziellen Flair! Also, meine Liebe, mir gefällt dein neues Badezimmer!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yvonnchen, erst mal musste ich googeln, was Tadelakt ist, hihi... Ich habe mir etliche Bilder angeschaut und es sieht tatsächlich meinem Wänden sehr ähnlich, aber hat natürlich ganz andere Qualität als die einfache Spachtelmasse. Danke für deinen Kommi... werde ich irgendwann hier ausziehen... kommt nur Tadelakt auf meine Bad- und Küchenwände :)) Sowas von genial, bin total begeistert, danke! Alles Liebe von deiner Grażyna

      Löschen
  15. Liebe Grazyna,
    also tolle Einfälle hast du immer *Kopf schütteln*! Auf sowas wäre ich nie gekommen, aber sieht einfach nur tollll aus, SUPER! Und die Arbeit, das muss doch eine Menge Arbeit sein, aber es hat sich sichtlich gelohnt!
    Ich freu mich, dass ich gewonnen habe, danke! Ich schreib´ dir dann gleich ein Mail! Alles Liebe und weiterhin so gut Einfälle wünscht dir Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karen, ich bin auf die Idee gekommen von Princessgreeneye mich inspirieren zu lassen, hihi...
      Und es war Knochenarbeit... aber schön! Vor allem, dass ich sofort die Ergebnisse gesehen habe.
      Und wenn es noch hier so viel Zuspruch findet und jemanden auch inspiriert und ermutigt, wie wunderbar! Karen, am Montag werden die Stulpeli versendet... Ich drück dich, hab es wunder- und kraftvolle Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  16. Das sieht seeeehr gut aus, Grazyna! So warm und soft....tausendmal besser als mit diesen Kacheln, noch dazu in der beschriebenen Farbe und mit diesem floralen Relief...hurrggsss.....!! Was ich sehr gerne mag sind Metrokacheln. Die haben was. Aber DAS sieht auch ganz anders aus. Wenn Kacheln, dann solche. Oder aber marokkanische Betonkacheln. Die mag ich auch sehr gerne leiden!
    Nein, das hast du wirklich mal wieder perfekt hingekriegt! Und es macht bestimmt ganz, ganz viel Freude! Was mich nur wundert: Dass die Spachtelmasse so einfach hält auf der doch glatten Oberfläche! Macht sich die nicht irgendwann selbstständig, noch dazu, wenn sie immer mit Wasserdampf in Kontakt kommt? Naja, ich drück dir die Daumen, dass es wirklich hält! ;oD
    Was mir aber an der ganzen Geschichte WIRKLICH besonders gefällt ist, dass du einfach dein Ding durchziehst. Egal, ob es nun grade "in" ist oder nicht. Soll ich dir was sagen? Mich nervt das in letzter Zeit extrem, wenn ich so durch die Bloggerwelt scrolle. Es-sieht-so-vieles-so-gleich-aus!! Langweilig und austauschbar. Grad hatte ich so ein Erlebnis: Da wurden Fotos gezeigt vom Umbau eines Raumes. Sehr teuer sieht das ganze aus, und auf den ersten Blick auch sehr schön. Eigentlich so, wie ich es mag: Gradlinig, minimalistisch, ruhig. Aber auf den zweiten Blick: Ochneee, diese Lampe...diese Kunstdrucke....die Möbelfronten.... Alles schon hundertmal gesehen, in -zig Blogs abgebildet. Aber es steht halt ein bestimmter Name dran, es kommt von dem und dem Designer. Wo bleibt da die eigene Kreativität, wo der Wunsch nach Individualität?? Auch wenn ich (was nur noch ganz selten vorkommt!) durch einschlägige Shops gehe, dann packt mich gelangweiltes Desintresse. Ich will einfach kein Zeug mehr, das Tausende andere auch haben. Ich will nicht, dass meine Wohnung so aussieht, wie man es quer durch viele Blogs und Interieurmagazine abgebildet sieht. Ich will "meins", und das ist halt nicht konform mit dem, was "man" grad so hat. So what! Ich fühle mich wohl in unserem Zuhause, es ist mein Nest. Umgeben von meinen geliebten alten Möbeln, viel Hand- und Selbstgemachtem, von Unikaten. Sie erzeugen ein Wohlfühlklima, das mich in die Arme nimmt. Und das ist das Wichtigste!
    Ich freu mich auf mehr von deinen Umgestaltungsaktionen! ;oD
    Hab einen wundervollen (Herbst)abend,
    ganz liebe Grüsse!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Hummel, mich wundert es auch, hihi... Auf diese Idee bin ich erst durch Princessgreeneye gekommen und ich dachte, wenn es bei ihr hält, dann tut es bei mir auch.
      Noch vor dem Spachteln, habe ich die Fliesen mit Wandfarbe gestrichen, um eine raue Oberfläche zu bekommen und dann wichtig ist wirklich dünn auftragen und durchtrocknen lassen.
      So wie du sehe ich es auch – ich möchte nur das haben, was mich wiedespiegelt und was Seele hat und auch keine zweite Wahl sondern nur Knaller. Oiiii... und so ein Knaller kommt hier bald, aber wirklich ein Knaller und sowas von!!! Mehr kann ich noch nicht verraten, aber bis Jahresende kommt soooo ein Post, oiiiii :)) Und das ist einmalig, gibt’s nirgendwo sonst, hihi.
      Dein Satz „Wo bleibt da die eigene Kreativität, wo der Wunsch nach Individualität??“ ist ein Schlüsselsatz und dahinter steckt viel mehr, als mit ersten Blick wahrnehmbar... Denn Image und Seele vertragen sich nicht... und Image und Nest auch nicht, hihi. Dann lieber Nest mit Seele ohne Image... Hab gemütlich in deinem Nest liebe Frau Hummel, deine Grażyna

      Löschen
  17. Grazy, yesss!!! Hach! Ach, da hat die Jacqui uns aber echt nen Gefallen getan! So genial! Nu endlich sind se wech... und auch in weiß waren se nicht schön. Ach, wie ist das ruhig und kuschelig und edel! wie schööön! Und erst, was Du dazu geschrieben hast, vor allem der Satz: Ich möchte das Gefühl haben - ja, das bin ich. Voll und ganz.
    Und das machst Du - konsequent, tapfer und mutig. Nix Halbes mehr! Neee, das hab ich mir auch geschworen. Und morgen haben wir viiel Spaß und finden hoffentlich nur ne kleiiiiine Rosine (meine Neeerven..!)
    Wunderwunderwunderbar, liebe Grazy, und so ist das savoir vivre wieder einen Atemzug mehr in Dein Leben gehuscht. Freude, immer wenn Du ins Bad gehst. Ich freu mich mit Dir. Deine Freundin Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, und wie schön... diese Rosinchen sind und wie viel Glück dabei gehabt:)) Und diese neun Rosinen sind ein WOW... und nachdem sie nun eine kleine Kur hinter sich haben, werden sie wundervoll sein... Nur der wahre Knaller darf rein, hihi. Ich drück dich liebe Méa, vieeeel Kraft und Freude, deine Freundin Grażyna

      Löschen
  18. Liebe Grazyna,
    das vorher/nacher ist überwältigend. Ich bin auch kein Fliesenfreund und muss mit diesem Kompromiss schon eine Weile leben. Nicht nur weil wichtigere Projekte anstehen, sondern auch weil meine bessere Hälfte diese Leidenschaft von ich nenne es mal "natürlichen" Wänden nicht so stark teilt wie ich.
    Ich merke wie du Gefallen daran gefunden hast und bin gespannt was du uns als nächstes zeigst. Es bleibt spannend.
    Hab ein tolles Wochenende - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stinlein, du Liebe ja, es fühlt sich ganz anders aus, einfach natürlich. Irgendwie so, wie es sein sollte, ursprünglich und frei und nicht künstlich. Lässt Raum zum Atmen, symbolisch gesehen. Vorher hatte ich immer das Gefühl, ein Brett vor dem Kopf zu haben, brrrr. Befreiung ist das!
      Danke für deinen lieben Besuch und hab es zaubervoll frühherbstlich, deine Grażyna

      Löschen
  19. Liebe Grazyna,
    ich bin begeistert!!!!
    Traumhaft schön!!!
    Ich lese deine Zeilen unheimlich gern, es tut so gut deine Gedankengänge zu lesen, so oft sprichst du mir aus dem Herzen.
    Dann deine bezaubernden Bilder dazu, einfach wunderschön!
    Ich probiere auch so gerne Dinge einfach mal aus, weit ab von den konventionellen Wegen. Es fühlt sich so gut an, mein eigenes Ding zu machen.
    Da kann ich deine Freude an deinem Bad so gut verstehen und nachvollziehen. Ich finde gerade das Bad sollte gemütlich warm sein, ein sehr persönlicher Ort, dort darf es doch nicht kalt und klinisch rein sein. Deine Art ist super gelungen, toll.
    Ich finde es auch oft schade, diese Gleichförmigkeit überall zu entdecken.
    Es macht doch viel mehr Spaß etwas ganz Neues zu Schaffen, etwas ganz Individuelles.
    Es tut gut bei dir zu lesen, du machst richtig Mut.Schön!!!
    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kerstin, mit deinem Kommi hast du mir soooo viel geschenkt, danke! Das tut gut und ermutigt mich auch, denn sonst weiß ich nicht, wie es ankommt. Soooo freue ich mich :))
      Dein Satz „Es fühlt sich so gut an, mein eigenes Ding zu machen“ ist so wunderbar, denn so sehe und empfinde ich auch und wenn ich noch Menschen wie du treffe, die auch so empfinden, dann ist das sowas von schön und macht einfach glücklich :))
      Hab wunderschöne Zeit liebe Kerstin, deine Grażyna

      Löschen
  20. Liebe Grazyna,

    ja so ist es richtig! Auf zu neuen Ufern. Als ich 40 geworden bin habe ich gesagt "Ich will nichts mehr machen müssen was mir keinen Spaß macht"
    Das geht ja in die gleiche Richtung! Da hast du dir ja eine Mühe gemacht. Schön, wenn man dan so zufrieden mit dem Ergebnis ist.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich willkommen auf meinem Blog liebe Doreen und danke für deine lieben Zeilen.
      Wie grandios deine Einstellung und auch so simpel... weil so sollte es sein, denke ich. Denn die Natur ist einfach, nicht kompliziert und das Leben ist einfach, nur wir machen es uns so schwer.
      Ich habe viel länger gebraucht, um mich zu trauen, nur das zu wollen, was Freunde bringt und mit mir zu tun hat :)) Liebe Doreen, danke für dein Hiersein, hab eine zauberschöne Zeit, deine Grażyna

      Löschen
  21. Liebe Grażyna,
    zunächst mal: NASOWAS! Habe ich doch tatsächlich die wunderhübschen hellblauen Stulpen gewonnen! Und weißt du was, Fortuna schwebt derzeit WIRKLICH über mir, denn in den letzten paar Tagen habe ich sage und schreibe DREIMAL in der Bloggerwelt etwas gewonnen! Unglaublich, oder? :o)) Ich werde mich anschließend dann gleich mit der Adresse bei dir melden!
    Wie du deine "zweite Haut" umgestaltest, finde ich toll und sehr konsequent. Du hast absolut recht damit, dass in DEINER Wohnung vor allem DU dich wohlfühlen sollst und sogenannte Fachleute da nichts zu melden haben. Dein Wohnstil ist ganz und gar Grażyna und auf diese Art und Weise wird die Wohnung tatsächlich zu einem Teil von dir!
    Sodale, und jetzt kommt die Mail!
    Auf bald und alles Liebe, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/09/irland-reisebericht-welcome-to.html

    AntwortenLöschen