Sonntag, 13. November 2016

November, Poesie der Zwischentöne




Abseits des Sichtbaren

und des Offensichtlichen gibt’s eine Welt der Zwischentöne und Klänge, Poesie des Unsichtbaren. Nicht so leicht zugänglich, wie die, die unser meisten Leben in gut bekannten kräftigen und deutlichen Farben prägt.

Außerhalb, fast am Rande, oft verachtet, weil farblos, gibt’s es sie doch, die Welt der Zwischentöne.

Ein Königreich der Nuancen und feinen Schattierungen.

Diejenige von Euch, die meinen Blog gut kennen, wissen, wie ich dem Geheimnisvollen und dem Magischen verfallen bin.

Die Grautöne sind magisch und geheimnisvoll, wie sonst was!
Ein Gedicht der Natur.
Und das ist für mich der November, dem ich mich innerlich, wie keinen anderen Monat, 
nicht mal meinen Geburtsmonat Mai, so tief verbunden fühle.

November, der Magier.
So vollkommen, wie kein anderer.
Der Verwandler.
Der, der schon alles in sich trägt.
Leben und Tod.
Der uns zeigt, hey befreit euch von dem Vertrockneten und nicht mehr Lebendigen. 
Streift ab, wie ich es mit dem Blättern tue, all das, was nicht mehr eurer ist. 
Streift ab, all das, was euch daran hindert, glücklicher und befreiter zu werden. 
Habt keine Angst davor, ihr sieht, Frühling kehrt immer wieder.
































































































Meine Lieben, seid glücklich und mutig, ich versuche es auch, immer wieder.
Ich umarme Euch,


Eure Grażyna
https://www.pinterest.de/grazyna_jansen/
Quelle:etherealthoughts.tumblr.com
 Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel. 
Ihr werdet zu meinen Gärten, wie ich die nenne, auf Pinterest gelangen, die einige der Schätze meiner inneren Kammer bewahren.

Wenn ihr euch dort zuhause fühlt, folgt mir einfach. 
Ich freue mich auf Euch!









Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.

Kommentare:

  1. Liebe Grazyna,
    es sieht einfach zauberhaft bei dir aus fast schon wie in einem Märchen....traumhaft schön und so gemütlich...Ich wünsche dir eine super schöne Woche!
    Ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  2. Gerade noch saßen wir bei Dir und staunten die "Novemberkanne" an. :) Und nun hat sie sich aufgemacht, diese Stimmung, weit in die Welt mit offenen Armen. Nebelmond heute... ja, es verheißt noch so viel mehr. Aufbruch in tiefere Schichten...
    Mehr, so viel mehr kommt da noch und zieht uns hinunter und erhebt uns hinauf.
    Wir werden uns noch Staunen lehren, ja, wir uns selbst und gegenseitig - denn die Basis ist da, der Wille auch, die Bewertungen sind aufgelöst und die Verkrustungen ebenso. Da ist noch so viel mehr.
    Ganz lieben Drücker und vielleicht heute Abend im "Zickzack"?
    Deine Freundin Méa :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebelein, wieder ist alles so federleicht und verwunschen bei dir. Ich liebe und geniesses es immer sehr, bei dir Gast zu sein. Deinen letzten Satz habe ich mir extra dick auf die Stirn geschrieben. Nur so geht`s. Und es geht!!! Diiicken Drücker, von deinem Meisje *

    AntwortenLöschen
  4. Also liebst du den November auch so sehr, Grazyna?? Ja, er ist ein Meister des Innehaltens und Einkehrens, nicht nur in die eigenen vier gemütlichen Wände, sondern auch zu sich selber. Er nimmt uns mit auf ruhige Gedankenreisen, er gibt uns die Gelegenheit, tief und gelassen durchzuatmen und die Dinge auf uns wirken zu lassen. Auch wenn er Kälte und Dunkelheit mit sich bringt, so hat er doch etwas sehr Wertvolles im Gepäck: Die Musse, zu sich selber zu finden, dem Wirrwarr dieser hektischen Welt den Rücken zu kehren und sich einzulassen auf die eigenen Gefühle und Empfindungen. Oh, er ist ein wirklicher Zauberer, der November!
    Dein Spiegel ist ein kleines Kunstwerk; spröde und rauh, aber trotzdem voller Magie! Spiegel sind was sehr Geheimnisvolles, manchmal zeigen sie uns Dinge so, wie wir sie nicht erwarten! Und in deiner Wohung scheint eine Gemächlichkeit zu herrschen, hervorgerufen durch die einfache, unaufgeregte Einrichtung. Aber sie verbreitet viel Heimeliges, und ein Lichtlein hier oder ein Zwirbelbäumchen da bestechen durch ihr schlichtes Auftreten. Das Schöne steckt oft im Bescheidenen!
    Eine Geschenk, dessen gewahr zu werden......
    Hab einen wundervollen November weiterhin! Heute ist ein besonderer Mond- was er wohl mit sich bringt?
    Drücker und herzlichste Grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Grazyna,
    entblättern, sich auf das kommende Neue freuen, so schön und poetisch trägst du deine Gefühle zu uns.
    Der November lässt mich ruhiger werden.Ich höre in mich hinein und schmiede neue Pläne.
    In dieser Zeit rücken wir ein noch bisschen mehr zusammen und genießen die kuscheligen Momente.
    Dein kleines Reich trägt deine magische Handschrift, die mich immer wieder fasziniert. Wie dein kunstvoller Spiegel, wo sich der Rahmen beginnt zu verneigen.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende und ein Pakerl voller wärmender Umarmungen.
    Alles Liebe,deine Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Grazyna!

    Bald malen sich Leuchtblumen in den Himmel
    und da möchte ich es nicht versäumen
    einen ganz herzlichen Dank auf den Weg zu schicken!
    Dankeschön für alles,
    für diesen schönen Post,
    für alle wunderbaren, bereichernde Posts überhaupt,
    für tolle Bilder, liebe Besuche und Worte!
    Schön, dass wir uns gefunden haben!
    Einen guten Rutsch,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen