Sonntag, 27. Mai 2018

Zeige dich in deiner Blüte im Mai


Schaue dir deine Schönheit an!



Zeige dich so, wie du dich selbst womöglich noch nicht gesehen hast!
Zeige, was dich so kostbar macht, was dich so einmalig macht, zeige es, was dich so besonders macht.
Du meinst, du bist nicht besonders? Du meinst, du bist normal?

Gibt es Blüten, die nicht besonders sind?
Gibt es Blüten, die nicht schön sind? Hast du normale Blüten gesehen?
Und, wenn du meinst, du bist ganz normal, was meinst du damit?











Mai, der Mond der schönen Blüten… ach…
Die kleinste Blüte kann nur durch die Größe der anderen sichtbar werden, was sie keinesfalls geringer macht.
Nein, sie ist dadurch nicht klein und dadurch ist sie nicht unwichtig, sie ist ganz besonders, 

in dem sie unsere Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge und auf die scheinbar unwichtigen Details lenkt.
Und falls du die Vorliebe für kleine Blüten hast, dann sind die ein Spiegel einer Facette deiner selbst sein, einer Facette, die ein besonderes Auge für die Details und für die kleinen Dinge des Lebens hat.
Liebe zum Detail bedarf eines ganz besonderen Blickes, um den kleinsten Dingen die volle Aufmerksamkeit und die Liebe zu schenken.

Bist du immer noch der Meinung, du bist nicht besonders, du bist normal?


















Der Mai möchte nichts anderes, als seine schönen Blüten zerstreuen.

Er ist die Schönheit pur und er lenkt unsere Aufmerksamkeit auf seine schönsten Kleider. Darauf, was ihm so anziehend und so betörend macht. Auf die Vielfalt der Blüten und der Dufte.











Er zeigt seine schönsten Blütenkleider und fordert uns heraus mit dieser sinnlichen Pracht umzugehen. Sie anzunehmen und „Ja!“ zu sagen. Es zu wagen, sich anzuschauen und nach den schönsten Kleidern zu suchen. Unsere schönsten Kleider sind Talente und Begabungen, die uns unverwechselbar machen.

„Was für eine Blüte bist du?“-  fragt er, der Mai

Wann bist du in deinem Element?
Wann fühlst du dich wie Fisch im Wasser?



Der Mai hat eine Botschaft für uns:
Blüh auf!
Sei dir deiner Selbst bewusst!



Neulich lass in einem Schaufenster:
„Dir steht alles, wozu du stehst“
Als ich, vor drei Jahren, mit dem Bloggen anfing, als der Impuls da war, wusste ich genau, worüber ich schreiben wollte.
Ich dachte, ich habe die Plattform für das, was mich bewegt und was mir wichtig ist.
Was „ meins“ ist.
Niemals hätte ich vor einigen Monaten gedacht, dass ich heute über Tarot schreiben werde, obwohl das einer der Grunde war, warum ich zum Bloggern anfing.






Und dann habe ich es nicht geschafft, bis jetzt.
Aus Angst, abgestempelt zu werden, traute ich mich nicht, darüber zu schreiben. 
Ich habe es halb verdrängt und nur das seltsame Gefühl und der Kloß im Hals… 
Das heute zu schreiben fällt mir nicht schwer und kostet auch keine Überwindung.

Die Zeit ist reif und ich bin es auch.
Die Worte: „Dir steht das, wozu du stehst“, die saßen so tief in mir. 

Und das alles in MAI. 







In der traditionellen Tarotdeutung fehlte mir  tiefgründige alltagsbezogene verständliche Auslegung, die den Fokus auf den Sinn und auf die Botschaft lenkt.

Ja, die traditionelle Tarotdeutung zu entstauben und es leichter werden zu lassen. 
Aus dieser seltsam angesehenen Ecke rauszuholen, so dass die Hemmschwelle verschwindet, 
ist meine Herzenssache.
So, wie man in der Apotheke Globuli und Bachblüten kauft und keine seltsamen Blicke erntet, so stelle ich mir vor: Man betrachtet das Anliegen, Problem oder die Situation 
unter der Tarot - Lupe und nach möglichen Lösungswegen schaut. Und dass das so normal und zugänglich, wie Yoga, Meditation oder Akupunktur ist.











Ist die Gesellschaft so weit, dass die damit umgehen kann?
Kann sie mit Tarot Lebenssymbolen etwas anfangen?
Ist sie neugierig genug?
Kann sie die eigene Hemmschwelle überwinden und sich darauf einlassen, sich im Tarotspiegel anzuschauen und zu reflektieren?
Viele halten Tarot für Hokuspokus und ich muss ganz ehrlich zugeben, dass bis vor meinen Unfall im Jahre 1997 tat ich das auch!
Wirklich! Deshalb kann ich auch die andere Seite und ihre Argumente verstehen, 
denn dort war ich auch.


Ist Selbstbewusstsein ein Thema bei euch?
Ist euch aufgefallen, dass ihr euch unter den Scheffel stellt?
Gibt es etwas in euch, das in die Welt möchte?








Die fünfte Tarotkarte, die den Namen  „Der Hohepriester“ trägt, ist die Maikarte. 
Ich selbst mit diesen Namen nicht wirklich etwas anfangen kann und es berührt mich in der Tiefe nicht. Ich bin zumal der Auffassung, dass die alten Symbole, die niemals ihre Bedeutung und ihre Kraft verlieren werden, den Bedürfnissen und den Anforderungen unserer Zeit angepasst werden müssen und die dürfen nicht durch befremdliche klingende oder distanzerzeugende Namen abschrecken.  


Was ist die fünfte Tarotkarte für mich?
Nichts geringeres, als 

SELBSTBEWUSSTSEIN
Blüh auf!
Dir steht alles, wozu du stehst!

Es ist mir ein Bedürfnis zu sagen, das hier öffentlich zu schreiben ist ein großer Schritt für mich. Ich fühle mich leichter und freier, endlich habe ich den richtigen Zeipunkt und die Worte für Tarot gefunden.












Zwei Maiblüten (!) habe ich noch für euch, diese Mädels hier
Soweit ist es schon, dass ich ein SELFIE (!) poste…

Und, falls es jemand wissen möchte… ja, ich habe von der Méa die schriftliche Einwilligung hihi










Zwei Tage danach:
Es macht mich traurig: Die vielen Blogs in einer Leseliste, die auf privat umgestellt haben und wir, die Überlebenden auf dem sinkenden Schiff,  au weia!
Ich hoffe sehr, dass die privaten wieder den Weg in die Öffentlichkeit finden.
Wir dürfen nicht aufgeben und uns nicht entmutigen und verängstigen lassen!




Alles Liebe Euch :))

Eure Grażyna
Quelle:http://indulgy.com/source/zsazsabellagio.blogspot.com
 Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel. 
Ihr werdet zu meinen Gärten, wie ich die nenne, auf Pinterest gelangen, die einige der Schätze meiner inneren Kammer bewahren.

Wenn ihr euch dort zuhause fühlt, folgt mir einfach. 
Ich freue mich auf Euch!




IMPRESSUM



DATENSCHUTZ



Lieben Dank für deinen Kommentar!

HINWEIS:
Auf Grund der neuen Datenschutzerklärung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt erstellt und wird von Google gehostet.


Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare die Direktlinks zu unbekannten bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.


Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.



Kommentare:

  1. Liebe Grażyna,
    wieder hast Du so schöne Worte gefunden. Im Moment gehe ich täglich durch den Garten, berühre sanft meine Rosen, genieße ihren lieblichen Duft, bedanke mich für die Blütenpracht und erfreue mich so sehr an ihnen. Und die Rosen - sie sind einfach so, wie sie sind - jede eine Unikat, jede so Individuell und doch dem Licht zugewandt. Je länger ich sie ansehe, desto mehr habe ich den Eindruck ich sehe ihr leuchten.

    Es ist wundervoll, dass Du offen über Tarot sprichst. Bei mir sind es verschiedene Pendel (z.B. Energiespiral, Orme Pendel, Isis/Osiris), das I Ging (ein altes chinesisches Orakel) sowie Karten der Selbstheilung. All das ist für mich ein sehr schöner Weg zu mir SELBST. Und auch ich hätte wahrscheinlich vor vielen Jahren noch darüber geschmunzelt. Doch inzwischen durfte ich dadurch so vieles erkennen und erleben. Alles liegt im Bereich des Möglichen.

    Alles Liebe und eine zauberhafte Nacht, Lill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lill, durch den eigenen Garten zu gehen und die Rosen zu berühren und sich an ihren Duft zu erfreuen, gerade jetzt im Mai, ist ein unbeschreibliches Glück. Mich macht es glücklich, dass ich nicht weit gehen muss, um die Blumen zu bewundern. Ja, jede ist ein Unikat, eine Persönlichkeit und auch, wenn eine Rose „nicht wie die andere schön ist“, ist sie dennoch einzigartig. Erst die Vielfalt macht die Welt der Blüten zu einem Paradies.
      Wie schön du das mit dem Leuchten formuliert hast, wenn du die Rosen länger betrachtest. Ja, man muss sich darauf einlassen und dann passiert es…
      Und ich bin so freu, dass du gut findest, dass ich so offen über Tarot spreche. Ich finde, die Zeit ist wirklich reif, um das alte Wissen, das auch ein Weg zu uns selbst ist, aus dieser komisch angesehen Ecke ins Bewusstsein zu holen. Und das soll uns eine Ehre sein, darüber zu sprechen und dazu beizutragen, dass es größere Wellen schlägt.
      Pendel ist wunderbar, aber ich persönlich habe keine Erfahrungen damit und mit dem alten Orakel habe ich mich vor Jahren befasst.
      Ich freue mich, dass du dadurch viel erkennen und erleben dürftest, denn mir ging es genauso.
      Alles Liebe und einen zauberhaften Wochenanfang, deine Grażyna

      Löschen
  2. Liebe Grazyna,
    danke für diesen wieder so wudnerbaren Post, es ist mir immer eine besondere Freude!
    Danek auch, daß Du hier geblieben bist und danke für das so fröhliche Selfie mit der lieben Mea :O)
    Hab einen guten Start in eine zauberhafte neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥
    P.S. Zu dem Problem, daß die Kommentare nicht mehr an die Emailadresse weitergeleitet werden, habe ich heute morgen was in meinem Post geschrieben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, mein Post von gestern war der erste, den ich, nach der Anpassung meines Blogs, geschrieben habe.
      Und abends war ich überrascht, dass ein Kommi, den ich unter dem Post entdeckt habe, nicht per Mail, wie immer, am meinen Smartphone leuchtete.
      Natürlich war die Mail mit dem Kommi nicht im Ordner Unbekannt und auch nicht im Spam Ordner.
      Ich fand es schade, denn es war so bequem sofort zu wissen, wenn ein Kommentar geschrieben wurde. Und heute Morgen lese ich deinen Kommi und frage mich, woher wusstest du das??
      Aber natürlich, das betrifft viele Blogger.
      Über die Möglichkeit "Ich möchte Benachrichtigung erhalten" habe ich noch nicht nachgedacht, deshalb warst du mir ein Engel heute Morgen. Das werde ich ausprobieren, vielen lieben Dank!

      Habe mich über deinen lieben Besuch sehr gefreut, liebe Claudia:))
      Wundervolle Woche und alles Liebe, deine Grażyna

      Löschen
  3. Liebe Grażyna, der Mai, eigentlich einer meiner Lieblingsmonate, weil mich die Natur in diesem Monat so sehr berührt, ist dieses mal fast so an mir vorbei gegangen. Die DSGVO hat mich zu sehr beschäftigt und dann die Sommergrippe, die mich immer noch nicht loslässt..
    Zu vielem beim lesen Deines Posts habe ich unentwegt genickt:-)
    Viele der Themen sind auch mein Thema. Dass Du hier öffentlich darüber schreibst, finde ich ganz wundervoll!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susanne, Liebes, ich erleichtert, dass deine Krankheit, von der du gesprochen hast, „nur“ eine Sommergrippe war.
      Auch mein Mai war von der DSGVO überschattet, aber den wollte ich mir nicht nehmen lassen und auch, wenn ich wegen Datenschutz oft nach der Arbeit noch bis spät in der Nacht vor meinem Notebook gesessen habe, habe ich dem Mai, der auch mein Geburtsmonat ist, genossen und auf einmal mit anderen Augen gesehen.
      Dein Kommentar tut mir so gut und berührt mich sehr. Es freut mich, dass du es wundervoll findest, dass ich offen über Tarot gesprochen habe und dass viele der Themen, auch deine Themen sind.
      Danke, danke, danke!
      Alles Liebe und viel Kraft, deine Grażyna

      Löschen
  4. Ach, ich bin so durch Deinen Post geschwebt, und ich muss sagen, Dein Mai ist ganz zart, wie eine Blüte. Und Du auch, und ich weiß um Deine neuen Blütenblätter, die SEHR DU sind. Ganz besonders, ganz speziell Grazyna, und Du traust Dich und bist mutig. Das war ein GANZ besonderer Mai, Deiner und meiner, bei mir der Milchmond des Pan, bei Dir wie ein Geschenk aus Blütenblättern. So wünsche ich Dir für Deinen Weg, dass die nächsten Schritte mit einem Teppich von Blüten gepolstert sind - und alles ganz schwupps wieder gut ist - na, und dann sauste aber los, ich glaube, wir werden da noch ´was erleben. Ich habe mir ein Maibild von Dir stibitzt und gepinnt, sooo schön und ganz Du.
    Lass Dich drücken, auf weitere gemeinsame Schritte, und wenn wa Dich rollen müssen (oder mich, ne?), ui, das gibt ´was, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist ein sehr besonderer Mai, liebe Méa, der viel bei uns beiden in Bewegung setzte und noch mehr über sich erzählte…
      Er ließ sich neu entdecken und er zeigte sich mir von einer Seite, die ich nicht kannte und die mich fasziniert hatte. Ich hielt ihm für oberflächlich und er zeigte sich mir in seiner Tiefe und verriet Geheimnisse, die mich staunen ließen.
      Einen Blütenteppich kann ich gut gebrauchen… noch besser wäre ein fliegender Teppich für das Wochenende Mitte Juni, hihi
      Aber mit dem „rollen“ bin ich auch mehr, als zufrieden:))
      Ich drück dich auch und bin gespannt… deine Grażyna

      Löschen
  5. grandioser post - liebe grazyna!!
    interessanterweise hatte ich das thema auch vor ein paar tagen - nur sind mir nicht so viele schöne worte eingefallen wie dir :-D
    blumen & selbstbewusstsein - hier: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2018/05/blumengarteninspiration.html

    ich sehe hier schönste blumenfotos - und so feine kleider! und ein süsses selfie! ich zähle die tage wann wir grazyna in ihrer ausstattung posen sehen.....
    tarot ist mir nicht fremd, ich bin begeistert über deine neu-benamsung des hohepriesters - und sehr neugierig wie es damit weitergeht. und geradezu genial finde ich, was du über "normal" geschrieben hast - ich rolle innerlich immer mit den augen wenn sich jemand als NORMAL bezeichnet und man ganz genau spürt, dass das nur feigheit & angepasstheit und der mensch dahinter keineswegs zufrieden ist......
    selbstbewusstsein war immer ein thema bei mir - ich hatte eigentlich gar keines, habe mir aber ziemlich früh angewöhnt so zu tun als wäre ich sehr selbstbewusst - um nicht dauernd untergebuttert zu werden. mittlerweile ist das selbstbewusstsein echt - aber frei von selbstzweifeln bin ich immer noch nicht. ist vll auch gut so ;-D
    grüsse! xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Beate, du hast mich voll geflasht mit deinem Kommi!
      Es tut so gut, denn deine Worte sind für mich nochmal Bestätigung, dass ich das richtig gemacht habe, der Impuls war da und es fühlte sich gut an, das so zu posten.
      Interessant, dass du deinen vorletzten Post über Blumen & Selbstbewusstsein geschrieben hast und das, dass du auch diese Assoziation hattest, freut mich riesig!
      Das hast du auch wahrgenommen und, wenn mehrere so ähnliche Gedanken und Impulse haben und es weitergeben, so werden wir stärker und die Themen größere Wellen schlagen können, was ich als Bereicherung empfinde.
      So süße Worte hast du zu den Klamotten und den Selfie gefunden:))
      Dass Tarot dir nicht fremd ist und dass du das hier schreibst, DAS freut mich riesig! Auch deine Begeisterung über meine
      „neu-benamsung des hohepriesters“ macht mir deutlich, dass meine Intuition richtig funktioniert.
      Ja, man kann sich fragen, wer ist denn schon normal? Und wer nicht?
      Wir sollen lieben uns von den Blumen und von der Natur coachen lassen anstatt in diesem Konkurrenz Theater zu spielen.
      Ich danke dir sehr für deine letzten Sätze und für deine Aufrichtigkeit.
      Liebe Beate, wenn ich keine Selbstzweifel hätte, müsste man sich sorgen um mich machen, hihi. Ja, das ist gut so, wie Recht du hast!
      Nur dadurch kann ich mich weiter entwickeln und reflektieren, und was man alles dabei lernen und entdecken kann!
      Gleich hüpfe ich zu deinen Blumen & Selbstbewusstsein Post,
      lass es dir gut gehen, Grażyna

      Löschen
  6. Oh ich bin absolut davon überzeugt, dass Tarotkarten ihre Berechtigung haben! Wie schön, dass Du nun darüber schreibst und ich freue mich auch sehr, dass Du uns aufforderst im Sinne des Mais unsere eigene Schönheit zu sehen. Hm, ich denke, ich bin eine sehr bunte Blüte, ob ich groß bin oder klein, als Blüte, darüber muss ich noch nachdenken :) Auch Deine Bilder in diesem Post gefallen mir wieder außerordentlich gut, vielen Dank auf hierfür <3
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Rena, dass du absolut davon überzeugt bist, dass Tarot seine Berechtigung hat und dass du sogar schön findest, dass ich darüber schreibe. Ich bin absolut davon überzeugt, dass du vor allem eine sehr kostbare Blüte bist, die sich daran erfreut, mit anderen Blüten zusammen zu sein! Wie schön, dass du auch meine Bilder magst.
      Liebe Grüße, Grażyna

      Löschen
    2. Das hast Du wunderbar geschrieben, liebe Grażyna, vielen Dank - und wie kann man Deine Bilder nicht mögen?
      Liebe Grüße, Rena

      Löschen
  7. So, Grazyna, jetzt komm ich auch noch ums Eck! Manchmal muss ich mir ein wenig Zeit nehmen um mir Gedanken zu machen- und dein Post gibt einem viel Gelegenheit, sich gedanklich damit zu beschäftigen!
    Selbstbewusstsein ist ein grosses Thema für mich. Ich war als Kind sehr schüchtern und introvertiert, was man mir - auch als junge Erwachsene noch! - oft als Arroganz ausgelegt hat. Das hat mich aber nicht weiter berührt, denn ich hatte schon damals nicht das Bedürfnis, andern zu gefallen. Meine eigene Anwesenheit war mir genug Gesellschaft, ich war glücklich bei meinen Tieren, mit meinen Büchern und meinen Texten, die ich schon damals in die alte, lindgrüne Hermes- Schreibmaschine meiner Grossmutter tippte.
    Heute hat Selbstbewusstsein für mich nichts zu tun mit einer "Hoppla, jetzt komm ich!"-Mentalität, wie sie manche Menschen an den Tag legen. Und bei der ich zumeist den Eindruck nicht loswerde, dass sie nur die Kulisse ist, hinter der sich der eigentlich unsichere Mensch versteckt. Oder dass sich in diesem Verhalten eine Portion unangenehme Selbstgefälligkeit manifestiert. ;oD
    Das Wort definiert sich eigentlich von alleine: es geht darum, sich seiner selbst, der eigenen Person, bewusst zu sein. Zu hinterfragen und zu ergründen, wer ich bin. Was ich möchte. Was ich mir selber zutrauen darf und was nicht. Und schlussendlich: Mit dem, was ich da herausfinde, ins Reine zu kommen. Das ist nicht selten ein langer, anstrengender Weg, der einem mitunter viel abverlangt. Aber es ist eine Reise zum innersten Ich. Ein Begreifen, warum man so ist, wie man ist. Und endet im Idealfall in der Feststellung, dass man absolut in Ordnung ist so! Das heisst ja nun nicht zwingend, dass man an seiner Persönlichkeit nicht arbeiten und sich nicht weiterentwickeln soll, en contraire. Aber: die Wertschätzung des eigenen Ich's ist die Basis dafür. Nur dann ist es möglich, als Mensch weiterzukommen.
    Wie Beate ganz richtig schreibt: Es ist gut, wenn man dabei ein gewisses Mass an Selbstzweifeln beibehält. Denn sie behalten das Auseinandersetzen mit sich selbst am Laufen. Sich und das eigene Tun immer wieder zu hinterfragen hat für mich nichts mit einem Zwiespalt zu tun zwischen dem, was ich bin, und dem, was ich gerne wäre. Für mich zeugt es von der Fähigkeit, sich objektiv mit seinem Ego zu befassen und nötigenfalls Änderungen anzustreben und zuzulassen.
    (Oh. Jetzt sehe ich grade, dass du bei Beate was ganz Ähnliches geantwortet hast! Nun, das zeugt ja nur davon, dass wir ganz ähnliche Gedanken hegen!)
    Tarotkarten oder auch Engelskarten finde ich sehr spannend! Ich bin sowieso ein Mensch, der sich für alles interessiert, was sich rationalen Erklärungen entzieht. Und ich scheine ein Gespür dafür mitbekommen zu haben (in meiner Familie gibt es einige solche Menschen!). Jedenfalls passieren mir immer wieder Dinge, die man nicht erklären kann. Und es eigentlich auch gar nicht können muss......
    Die beiden Hübschen auf dem Selfie, die scheinen viel Spass am Leben zu haben! Gut so!
    Ich wünsch dir ein schönes Wochen-Ende, geniess die sommerlichen Tage!
    Hummelzherzensgrüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. darf ich?
      jemand, der gar keine selbstzweifel hat, der ist ein psychopath - genau, so hannibal lecter mässig....
      also schön weiter zweifeln, ihr lieben ;-D
      xxxxx

      Löschen
    2. @ Beate, mir fällt noch ein, zweifeln und dazu stehen, zeigt nichts geringeres, als Stärke. Der, dem die Stärke fehlt, wird nicht zugeben, dass er zweifelt:))

      @ Liebes Hummelchen, introvertiert und schüchtern zu sein kenne ich nur zu gut und anders bin ich als Kind auch nicht gewesen. Eigentlich fühlte ich mich immer „anders“, was auch immer es bedeutet. Aber mich abzugrenzen und selbstsicher zu sein könnte ich nicht und das habe ich nicht mal versucht. Ich war, wie ein Schwamm. Erst viel später durch Astrologie kam ich dazu mein eigenes „Gerüst“ und meine eigenen Bausteine wahrzunehmen und dann folgten viele Aha – Erlebnisse und noch mehr Fragen und Antworten. So langsam, vor zwanzig Jahren, (nach meinen Unfall damals) habe ich erst angefangen mich zu definieren, meine Grenzen wahrzunehmen und welche zu setzen. Ich bin ein ziemlicher spätentwickler.
      Wie auch du, sehe ich diese „Hoppla“ Mentalität als Überspielung der eigenen Unsicherheit und selbstverständlich muss ich nicht laut sein, um sicher zu wirken. Wenn ich weiß, wer ich bin, muss ich niemanden was beweisen.
      Ich bin! Und das genügt.

      „Aber es ist eine Reise zum innersten Ich. Ein Begreifen, warum man so ist, wie man ist. Und endet im Idealfall in der Feststellung, dass man absolut in Ordnung ist so!“ – Ja, sich selbst annehmen, so wie man ist, weil man gut ist!

      Hummelchen, du auch!!!???
      Jetzt entdecke ich eine Seite von dir, die mir nicht so bewusst war und ich freue mich und bin dir so dankbar, dass du so offen bist, danke:)
      Wie wunderbar, dass du auch „solcher“ Mensch bist, hihi.
      Und dass du dich für alles, was sich dem Verstand entzieht interessiert. Und immerhin gibt es einige „solche“ Menschen in deiner Familie! Wow, wie wunderbar ist das. Ich bin leider Einzelfall.
      Dass du Tarot und auch die Engelskarten kennst und sehr spannend findest… ich muss sagen, du bist mir noch sympathischer dadurch, hihi, auch wenn du mir schon von „Anfang an“ sehr sympathisch warst… Das ist ein Geschenk, diese Seite von dir kennenlernen zu dürfen :)

      Was das Wetter anbetrifft, verstehen wir uns auch ziemlich gut, nicht wahr?
      Heute regnet es zum ersten Mal seit Wochen und es hat sich ABGEKÜHLT :))))
      Genieße es, falls du auch in den Genuss gekommen bist, und hab es fein, deine Grażyna



      Löschen
  8. Hihi, liebe Grazyna, jetzt muss ich lachen wegen beates komment oben: "jemand, der gar keine selbstzweifel hat, der ist ein psychopath!"... das glaube ich übrigens auch! Und deshalb habe ich grundsätzlich kein so großes Problem mit Selbst-Bewusstsein, ich denke, ich bin mir meiner Talente und Fähigkeiten sehr bewusst, möchte aber nicht, dass ich so rüberkomme, als hätte ich keine Selbstzweifel, weil: s.o.!
    Aber Du hast mit Deinen schönen Worten natürlich voll ins schwarze getroffen... was mir auch dazu einfällt, ist dass wir dazu tendieren, ins GROSSE zu streben, also höher, schneller, weiter, größer... und dabei vergessen, dass es auch das "unendlich kleine" gibt, also die Unendlichkeit nach innen.
    "Normal" ist für mich auch eher ein Schimpfwort, ich verbitte mir, dass mich jemand so nennt :-D Ach Mensch - was ist schon normal? Das ändert sich ja eh von heute auf morgen...
    Und was Deine Unsicherheit wegen der Tarotkarten betrifft: ehrlich gesagt, glaube ich, dass da viel mehr Menschen daran glauben und sich damit beschäftigen, als man glaubt... ich besitze seit Jahren das Crowley-Set (ich liebe die Bilder! Sie sind so toll!), das Raider-Waite-Set sowieso, ich mag aber auch das "Osho Zen Tarot", weniger wegen der Bilder, aber wegen des Textes zu den Karten. So genial! Ich gebe zu, dass ich mir die Karten schon länger nicht mehr gelegt habe, aber ich finde auch, dass sie eine gute Möglichkeit sind, zu "erkennen, was ist"... ich liebe das! Also, natürlich "glaube" ich an Tarot! Warum auch nicht? Esoterik? Na und! Die größten esoterischen Bestseller sind immerhin die heiligen Schriften wie Bibel, Tora, Koran etc... gar nicht zu reden von den Upanishaden des Hinduismus! Großer Gott, das ist so richtig abgefahren! Dagegen sind ja Tarotkarten echt harmlos und total "realistisch" (ach ja, auch so ein Wort. Was ist eigentlich die Realität? Weiß doch auch niemand!)
    Ganz liebe Grüße, fühl Dich unbedingt unterstützt von Deinem Vorhaben, über Tarot zu reden und zu schreiben! Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, es freut mich, dass Selbstbewusstsein kein Thema für dich ist, weil du dir deiner Stärken und deiner Talente bewusst bist. Du Glückliche, ich bin so ein Spätentwickler… höm. Ich glaube auch, dass du Recht hast, in dem du meinst, dass viel mehr Menschen, als wir denken, kennen oder beschäftigen sich mit Tarot. Und du auch! Wie schön, dass du das schreibst! Crowley Tarot habe ich mir auch als erstes gekauft und ich war fasziniert davon. Das tut so gut, wie offen du darüber schreibst und… du hast mich völlig geflasht! Natürlich, du hast wieder Recht, dass die „größten esoterischen Bestseller“ Bibel, Koran, Tora u. a sind und natürlich Upanischaden.
      Ich müsste lachen, dass Tarot dagegen „harmlos“ und realistisch ist. So habe ich das noch nicht gesehen! Natürlich, schließlich verlange ich nicht, dass man über Wasser geht oder … behaupte das von mir selbst.

      Ja, die Karten können durch die Sprache der Symbole die Situation durchleuchten und… es stimmt immer! Wie schön, dass „du es liebst“, denn ich liebe „es“ auch:)

      Realität und Wahrheit haben viele Gesichter, jeder von uns lebt in der eigenen Realität und kennt die eigene Wahrheit.

      Ich mag sehr deine Formulierung „Unendlichkeit nach innen“… ja, das trifft das Innenleben und alles, was noch da ist, wovon wir nicht wissen und es nicht ahnen, dass es da ist, sehr gut. Sehr liebewohl gemeint:)

      Dein Komment und deine Unterstützung bedeuten mir viel und bewirken, dass ich mich nochmal in meinen Vorhaben, bestätigt und bestärkt fühle. Danke, du Liebe Maren:)
      Ganz liebe Grüße und einen wunderfeinen Sonntag, Grażyna

      Löschen
  9. Grazyna, ein unglaublich schöner Post. Danke dafür.
    Ganz zart kommt er daher und die filigranen Blütenzweige fangen die Aufmerksamkeit. Aber dann: Dein Text ist ganz wunderbar und die Gedanken schwingen gleich mit.
    Ja, der Mai hat sie uns gezeigt - unsere Seiten, unsere Höhen und wo wir den Scheffel hängen haben. Danke nochmal.
    PS: Ich bin mit meinem Layout immer noch nicht fertig und habe deshalb die Seite auch aus der Suchfunktion genommen.Aber bald bin ich wieder dabei und freu mich schon drauf. Liebe Grüße und Sonne im Juni. Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, wie schön, dass du mein Post „unglaublich schön“ findest und meinen Text „wunderbar“. Vielen lieben Dank dafür und dass deine Gedanken gleich mitschwingen – das tut mir so gut!
      Das war der Geschenk des Mai – der Spiegel unserer inneren und äußeren Blüte zu sein, der Rest liegt an uns.
      Dein Blog ist tatsächlich unauffindbar… das ist schlau, jetzt kannst du in aller Ruhe die Veränderungen durchführen. Ich freue mich auf dich. Liebe Grüße und Sonne im Juni, Grażyna

      Löschen
  10. was für ein geschenk dein post mit den wundervollen bildern und worten ... danke!
    wie wunderbar, du bist also auch online trotz neuer dsgvo, das beruhigt mich! ich hatte meinen blog erst auf privat gestellt, bin nun aber vergangenen sonntag mit einem neuen post einfach wieder online gegangen.
    übrigens mit einer verlsoung, falls du lust hast ;-)
    herzlichste grüße & wünsche
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amylein, danke dir für deinen lieben Komment.
      Ja, zu bleiben und zwar öffentlich war für mich gar keine Frage. Nun, mit den Anpassungen bin ich noch nicht ganz fertig, aber jetzt nach meiner Fuß OP ist meine äußere Mobilität sehr beschränkt und dadurch habe ich die Zeit für DSGVO.
      Danke für deinen Besuch und allerliebste Grüße von deiner Grażyna

      Löschen