Donnerstag, 28. Juni 2018

DSGVO

Der Turm



Es ist bereits ein Monat vergangen, als die DSGVO für viel Unruhe und Verwirrung im Bloggerland sorgte. Ein, zwei Monate vor dem 25. Mai, dem Datum des Inkrafttretens der DSGVO, waren die meisten Blogs,
auch ich, damit beschäftigt, über die Anpassungen, die vorgenommen werden müssen, 
um der Datenschutzverordnung „gerecht“ zu werden, sich zu informieren und das auf den Blogs umzusetzen.

Eine Welle der Angst und der Unsicherheit breitete sich aus und hinterließ einen bitteren Nachgeschmack, 
auch dann, wenn die  meisten „Anpassungen“ stattgefunden hatten. Die Betonung liegt auf die meisten. 
Zum Beispiel ließ sich die Kommentarfunktion nicht anpassen, weil Blogger uns diesbezüglich keine Möglichkeit gibt. Blogger ist ein Googleprodukt und wird von Google gehostet.

Jetzt, einen Monat später, Ende Juni, scheint die Aufregung im Bloggerland sich beruhigt zu haben. 
Auch im wahrsten Sinne des Wortes ist es ruhiger geworden und es ist weniger geworden. 

Viele Blogs, die mit der Umsetzung überfordert waren oder Angst hatten, haben aufgegeben 
oder auf privat umgestellt, um erst mal Zeit zu gewinnen. Die anderen haben das 
Mögliche mehr oder weniger umgesetzt und posten weiter. Das tue ich auch.

Wie es scheint, der Schreck ist vorbei und wir kehren allmählich zu dem Gewohnten 
und Bekannten zurück und versuchen an die Zeit vor 25. Mai 2018 anzuknüpfen.
Das habe ich auch versucht und bin dabei gänzlich gescheitert. 
Ist das schlimm?


Nein!
Wenn ich unter die Oberfläche schaue, öffnen sich Räume, die im Verborgenen lagen.
Wir alle bei Blogger schätzen sicherlich die Bequemlichkeit. Es ist kinderleicht zu bloggen
 mit einer Software, die an den Hoster gebunden ist. Man muss sich selbst nicht um die Sicherheit 
kümmern, dass der Blog zum Beispiel gehackt wird, nein, das macht Google. Selbst den Blog 
zu erstellen, gelingt fast mit geschlossenen Augen.


Und das alles umsonst!
Seien wir mal ehrlich, welcher Machthaber wie Google verschenkt sein Vermögen an kleine Blogger weltweit? Ein Machthaber, der als Ziel hat...
Sicherlich werden uns viele Antworten einfallen und die werden  sogar richtig sein. 
Weiß jemand, was für ein Ziel Google wirklich hat?
Natürlich nicht.
Das weiß kein Mensch und das soll und wird kein Mensch erfahren. Unter „der sichtbaren Oberfläche“ werden Fäden an den Marionetten, die wir zu sein scheinen, gezogen…


Ich fragte mich, was ist mein Preis?
Sind es die paar Euro monatlich, die ich bei Wordpress für den Hoster bezahlen würde?
Ist das die Bequemlichkeit bei Blogger, der dafür sorgt, dass der Blog „von alleine“ läuft?
Ist das die Angst vor einer neuen Herausforderung?

Investiere ich Zeit, Kraft und paar Euro monatlich und ziehe um oder bleibe ich bei Blogger, 
spare an Geld, Zeit und Aufwand… und doch kostet mich das viel mehr!
Will ich das wirklich weiterhin mit meinen Daten bezahlen? Und mit den Daten anderer Blogger?


Lasse ich mich weiter täuschen?
Lasse ich mich mit kostenlosem Angebot bei Blogger verführen und übersehe, dass ich dafür viel mehr zahle, als ein paar Euro monatlich? Sehe ich es nicht, worum hier wirklich geht?

Sehe ich den Turm nicht?




16. Der Turm

DSGVO, Tarot, Turm,



Wach auf!
Dein Denkgebäude brennt!
Es gibt kein Zurück!
Hinterfragen wir unsere Denkmuster nicht, sind wir zu
starr geworden und spüren unsere Lebendigkeit nicht mehr,
schaltet sich das Leben ein und korrigiert es.
Leben heißt, mit den Rhythmen der Natur und der natürlichen
Kraft der Veränderung und der Wandlung zu fließen.
Aufbruch, Wachstum, Blüte, Ernte, Stille.

Habe ich etwas übersehen? Wollte ich es nicht wahr haben? Wie oft habe ich 
die Signale ausgeblendet? Wie oft habe ich mich täuschen lassen? Wie oft habe 
ich Wege betreten, die gar nicht mehr existieren?
Nichts geschieht ohne Vorwarnung.

Der Turm öffnet uns die Augen auf die Sackgasse, in der wir sind.
Er macht bewusst, dass wir uns im Kreise drehen und dass wir nicht mehr 
wachsen können. Unser Tun wird keine Blüten tragen.
Der Turm nimmt uns die überholten Lebensmuster 
und befreit uns von den Illusionen.
Er gibt uns unsere Lebendigkeit zurück.

Grażyna Jansen




Ist das ein Zufall, dass ich am Sonntag vor drei Jahren den allerersten Beitrag gepostet habe? 
Und dass ich heute, drei Jahre später, den Entschluss gefasst habe, zu Wordpress umzuziehen?

Ich steige aus und ziehe um, weil ich Google nicht mehr, 
mit meiner Identität und meinen Daten und den Daten 
meiner Besucher, nur um ein paar Euro monatlich zu sparen, füttern möchte.

Zeit für einen neuen Anfang.


Für alle, die darüber nachdenken, zu Wordpress umzuziehen,
 habe ich Links zusammengestellt, die hilfreich sind, mehr Klarheit und Struktur zu bringen.








Alles Liebe, Eure
Grażyna


 


IMPRESSUM



DATENSCHUTZ



Lieben Dank für deinen Kommentar!


HINWEIS:
Aufgrund der neuen Datenschutzerklärung beachte bitte folgendes :

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt erstellt und wird von Google gehostet.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. 

Für die Inhalte der verlinkten Seiten 
ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.

Kommentare:

  1. liebe grazyna!
    ich glaube nicht, dass mit den paar euro bei wordpress ALLES bezahlt ist. und die daten werden immer abgefischt. jedesmal wenn man ins internet geht, und wenn man nur den wetterbericht anguckt. den gläsernen bürger - den gibt es schon längst. da wird auch dieses gesetz nichts dran ändern. ich bin da keineswegs naiv. jedoch - für mich überwiegen die vorteile bei blogger. und was solls. ich hab die stasi überlebt. da ist so´n "datenklau" ein witz dagegen.
    aber wenn du dir die arbeit machen willst....ein allheilmittel ist wordpress jedenfalls nicht. das einzige was gegen datenklau hilft ist telefon/netzkabel kappen und handy wegwerfen. keine rabattkärtchen. keine bestellungen im internet. keine sendungsverfolgung bei paketen. ach ja - mit karte zahlen geht auch nichtmehr, nichtmal ein bankkonto.
    angst essen seele auf. (zitat)
    nicht mit mir.
    alles liebe! xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, ich danke dir sehr für deine ehrliche Meinung und für deinen Kommentar. Ich möchte das, was mich bewegt, schreiben können und ich bin mir dessen bewusst, es sind nicht immer Dinge, die leicht und nett sind.

      Ich möchte mir die Freiheit nehmen, zu schreiben, auch wenn ich denke, es wir weniger kommentiert, weil es keine leichte Kost ist, oder es werden Meinungen, die meiner widersprechen, geäußert. Wenn das Letztere kommt, wie dein Kommentar jetzt, sage ich nur „Danke!“ – denn es geht mir nicht darum nette Kommis und möglichst viele Kommis zu bekommen, sondern ehrliche.
      Ich möchte auf meinen Blog die Freiheit haben, authentisch zu sein und damit fange ich erst jetzt an.
      Und genauso wichtig ist mir, dass jeder Besucher meines Blogs, wie du jetzt, ehrlich ist und weiß, dass diese ehrliche Meinung mir willkommen und geschätzt ist. Es geht letztendlich darum, sich auszutauschen und sich mitzuteilen.

      Wenn alle einer Meinung wären, wäre es langweilig und es würde uns in unserer Entwicklung nicht weiter bringen, weil wir keine Denkanstöße und keine Inspiration bekommen hätten.

      So respektiere ich deine Sicht und danke dir, liebe Beate, dass du diesen Kommentar hinterlassen hast.
      Das schätze ich sehr:)
      Liebe Grüße und sonnige Zeit in deinen Paradies, Grażyna

      Löschen
    2. ich wollte NICHT dich persönlich kritisieren. aber wenn ich deine antwort lese, ist das wohl so angekommen....
      und recht hast du - dein blog deine meinung! will ich dir auch gar nicht ausreden :-D
      im gegenteil. ich freue mich ja über jeden selbstständig denkenden menschen. und wenn der dann noch so poetisch denkt wie du - ein fest!
      xxx

      Löschen
    3. Süße, das habe ich gar nicht als persönliche Kritik wahrgenommen. Nein, ich wollte in meiner Antwort nur noch ein wenig mehr Klarheit bringen. Die Zeiten, dass ich sowas persönlich nehmen würde, habe ich lääääääängst hinter mir gelassen:)) Alles gut.


      Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch sagen: Wenn ich, wie in diesen Post, meine Meinung äußere, dann ist das meine Meinung, die nur mich betrifft und keine indirekte Kritik der anderen. Aber ich weiß, so hast du auch nicht empfunden. Wie schön, dass wir das auch geklärt haben, bin direkt erleichtert puhhh…


      Und jetzt kommt noch sowas Süßes und Poetisches von dir… danke, liebe Beate, ich schmelze dahin…

      Löschen
  2. Liebe Grazyna,
    von der Seite habe ich "die Sachen" noch gar nicht so betrachtet! Soll ich mir darüber auch noch den Kopf zerbrechen?! Da hat Beate vollkommen Recht! Da müssten wir so leben wie vor 30 Jahren, können wir das noch, wollen wir das noch? Ich könnte vielleicht schon noch ....meine Töchter ...?
    Dir alles Liebe
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, danke für deinen Kommentar und deine ehrliche Meinung! Mir geht es darum, sich dessen bewusst zu werden, dass wir bei Blogger nicht umsonst bloggen. Es kostet uns zwar kein Geld, aber es kostet uns unsere Daten.

      Mir geht es darum, darüber nachzudenken, ob ich das auch jetzt, wo ich mir dessen vollkommen bewusst bin, auch weiterhin machen möchte, wie vor dem 25. Mai.

      Und des Weiteren geht es mir auch darum, Alternativen zu Blogger wahrzunehmen und sich auch dessen bewusst zu werden, dass es eine Alternative gibt. Und das alles abzuwägen und Anbetracht dessen eine Entscheidung für sich zu treffen. Jede Entscheidung, die wir zu einer bestimmten Zeit treffen, ist für uns in dieser Zeit richtig.

      Ich freue mich sehr, liebe Karen, dass du zu den Post deine ehrlichen Worte hinterlassen hast. Das schätze ich sehr!
      Alles Liebe dir und einen wunderschönen Tag, Grażyna

      Löschen
  3. Liebe Grazy,
    ja, sich Gedanken machen um all das, das ist so angebracht. Chapeau, meine Liebe, wie mutig und verantwortungsvoll Du bist. Ehrlich gesagt hat mich der 25. erst so richtig darauf gebracht, wobei wir da mitmachen. Vorher hab ich es mir leicht gemacht und das war nicht richtig. Am es sich Leichtmachen leidet diese Welt.
    Ich kenne Argumente bezüglich "bio" - "na, dann kann ich ja gar nix mehr kaufen, ist ja überall nur Abzocke und Gift - deshalb lass ich´s ganz", und jetzt sehe ich wieder solche. In Bezug auf die Daten. Ich habe nach Kräften versucht, Besucher meines Blogs zu informieren, habe Sicherheitslücken geschlossen, und ich weiß nicht, wieviele Stunden ich mich da informiert habe, um ein wenig durchzublicken. Ich habe nun wohl ungefähr die Hälfte geschafft, die ein Laie schaffen kann. Vor der anderen zumindest habe ich gewarnt. Sicherlich, die Follower wissen, was sie preisgeben, und natürlich werden überall Daten genommen. Hat auch in vielen Fällen einen guten Sinn, nicht nur einen schlechten, unser web würde ohne das ja gar nicht funktionieren. Doch es sich einfach mal so leicht machen, das ist auch keine Lösung, und ich bewundere Dich da sehr, wieviele Gedanken Du Dir da vor allem für andere machst.
    Dafür lass Dich ganz lieb drücken, andere sind Dir wichtig im Selfie-selfish-Land :))
    Der Text im Kasten über den Turm, der hat mich sehr berührt. Zwei Sätze darin ganz besonders, darüber spreche ich unbedingt nach einmal mit Dir, da ist etwas ganz Unglaubliches geschehen...
    Hab es ganz wunderfein und lass Dein Füßlein "Klumpfuß" (höhö;)) heilen - sei beknuddelt und Danke für den großartigen Post, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Mèa, ehrlich gesagt, auch mich hatte erst der 25. dazu gebracht, mich einmal mehr damit zu beschäftigen. Auch der Sache auf den Grund zu gehen: Wie ist das möglich umsonst bloggen zu können? Um diese Plattform aufzubauen und zu warten, muss man doch Geld investieren. Ich habe das nicht getan. Aber Google hat das getan. Aus reiner Menschlichkeit? Wohl nicht. Das hat mir keine Ruhe gegeben. Was unter der Oberfläche abläuft und was mit unseren Daten passiert… das können wir uns nicht mal im Traum vorstellen!
      Dessen bin ich mir sicher.

      Ich habe, wie du auch, unzählige Stunden damit verbracht, noch im April und Mai, sich mit DSGVO auseinanderzusetzen, zu informieren und auf den Blog umzusetzen. Dann sind mir Augen aufgegangen, was ich da mache.

      Und ganz ehrlich, ich freue mich schon auf die neue Herausforderung.
      Und Kosten? Hosting Paket mit einer eigenen Domain inkl. beträgt 4,95 monatlich, also im Jahr 60,00. Wenn ich mich für ein von den vielen kostenlosen Designs, also Theme, entscheide, dann bleibt es bei den 60,00 im Jahr. Ich finde, das ist nicht viel und es gibt mir ein gutes Gefühl, für die Arbeit, die sich andere für mich machen zu bezahlen.

      So sehe ich die ganze Sache mit DSGVO, als der Turm. So nahm ich es wahr und es war für mich eine Ernüchterung. Ich sah, dass die Basis für mich und mein Tun weg war. Dann habe ich auch gesehen, dass ich keine andere Wahl habe, ich muss neu aufbauen.
      Aufbau ist immer Arbeit… und nicht wenig. Aber es juckt mich schon in den Fingern bald loslegen zu können.
      Freut mich sehr, dass mein Text dich berührt hat…

      Und Gott sei Dank der Fuß juckt und schmerzt heute noch weniger…
      Danke für deinen Kommi, hab du auch wunderfein und ich drück dich auch, deine Grażyna

      Löschen
  4. Liebe Grażyna,
    mit dem Gedanken des Umziehens habe ich mich auch beschäftigt, ihn dann aber wieder verworfen. Der kostenlose Account bei wordpress kommt schon mit Werbung daher, das geht schon mal gar nicht. Der Account für vier Euro im Monat hat mich auch nicht angesprochen, weil man doch sehr viel selber machen muss. Viel mehr als bei Google. Und ich habe keine Lust, mich um die Technik zu kümmern, oder irgendwelche Angriffe abzuweisen. Ich will einfach nur bloggen. Daten werden ohnehin ohne Ende abgegriffen, das fängt schon an der Kasse im Supermarkt an.
    Aber, wenn ich doch mal umsteigen sollte, dann gehe ich wahrscheinlich zu 1 und 1. Da gibt es ein Managed Wordpress, d.h. die kümmern sich um alle Sicherheitsupdates und den ganzen Kram, wenn ich das richtig verstanden habe. Das käme mir sehr entgegen, da ich, wie gesagt, ja nur bloggen möchte.
    Ich wünsche Dir nochmals eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang, ich möchte auch nur bloggen, aber ich merke, dass „nur bloggen wollen“ einige Fragen mit sich bringt, die die ganze Sache mit „nur bloggen wollen“ ziemlich aufwühlen. Ich bin jetzt nicht mehr die gleiche, die ich am Anfang des Bloggens war und mittlerweile schaue ich, wie ich schon geschrieben habe, auch darauf, was es bedeutet „umsonst bloggen“.

      Ich weiß es nicht, was für eine Werbung du bei WordPress meinst?
      Mein Blog, wenn ich umziehe, wird Träger von keiner Werbung sein.
      Wie auch viele andere Blogs. Ich weiß, dass die Werbung in einem Theme schon drinnen ist, aber die kannst du problemlos entfernen. Oder was meinst du?

      Ja, das stimmt, dass man dort einiges selber machen muss und es ist nicht so kinderleicht, wie bei Blogger. Ich denke, Hunderte und Tausende Blogs haben es hingekriegt, das schaffe ich auch. Ich muss nicht programmieren können, und nur dann, wenn du an dem Theme was verändern möchtest, musst du an html ran und css kann ich auch umgehen. Um sich zu schützen installiere ich Plugins.

      1 und 1 kannte ich nicht und ich habe jetzt recherchiert. Ja, die bieten WordPress Managed an, da bezahlst du einmalig 15,00 und monatlich ein Euro weniger, als ich bei All.Inkl. Ganz ehrlich, auch wenn ein wenig Arbeit auf mich zukommen wird, habe ich ein gutes Gefühl dabei, den Lenkrad in den Händen zu behalten und selbst zu entscheiden. Bei deiner Option wäre ich wieder da, wo schon alles vorinstalliert ist, ähnlich wie bei Blogger. Außerdem die Server befinden sich auch in Amerika und es bedeutet, die sind verbunden mit denen in Deutschland. Das ist mir nicht geheuer.

      Dagegen hat All. Inkl. Rechenzentren ausschließlich in DE und die Daten werden auf dem Server in Dresden gespeichert. Das ist mir wohler.
      Danke lieber Wolfgang für deinen Kommentar und deine ehrliche Meinung und freue mich sehr, dass du mein Gast warst.

      Viele liebe Grüße und schöne und sonnige Tage, Grażyna

      Löschen
    2. Lieber Wolfgang, recherchieren lohnt sich!
      Ich habe heute rausgefunden (ganz zufällig), dass Google auch bei 1und 1 Finger im Spiel hat.
      Das hast du wahrscheinlich nicht gewusst.
      Eigentlich muss man sich fragen: Wo ist Google NICHT dabei?
      Schau mal hier:

      https://hosting.1und1.de/digitalguide/online-marketing/suchmaschinenmarketing/google-adwords-eine-einfuehrung/

      Liebe Grüße, Grazyna

      Löschen
    3. Liebe Grazyna,
      das habe ich tatsächlich nicht gewusst, dass Google auch bei 1 und 1 im Boot sitzt. Es ist allerdings mittlerweile sehr schwer Google zu entkommen. Das fängt bei der Suchmaschine an und hört beim Androidhandy noch lange nicht auf.
      Mir wäre es lieber, die EU hätte ein Tool geschaffen, das mir auf jedem Gerät in einfacher Weise zeigt, an wen dieses Gerät, welche Daten verschickt und das mir die Möglichkeit gibt, das einfach abzustellen. Aber stattdessen schafft sie ein Regelwerk, welches selbst für Anwälte, zumindest in Teilen, unverständlich ist.
      Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
  5. Liebe Grazyna, wow - so spannend ist es bei Dir. Der Turm gibt Dir ja eine Menge an Gedanken und Arbeit auf. Echt bewundernswert Dein Elan und Energie.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und Schwung beim Erstellen Deines neuen Blogs. Werde Dich weiterhin besuchen. Freu mich drauf.
    Gute Heilung weiterhin für Deinen Fuß und alles Liebe, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, es sind in der Tat viele Gedanken, die in mir arbeiten und sowohl DSGVO, Google und meinen Blog betreffen und die stellen meinen Blog in seiner jetzigen Form infrage. Ich frage mich: Gibt es Alternativen?
      Und die sehe ich und werde mit Bedacht wahrnehmen.
      Danke liebe Pia für deinen Besuch und darüber, dass du mich weiterhin besuchen möchtest freue ich mich sehr. Danke für deine guten Wünsche für meinen Fuß.
      Alles Liebe, Grażyna

      Löschen
  6. über einen anderen Blog komm ich immer auf Deinen. Danke für den Post über die DSVGO. Ich bleibe bei Blogger. Ich hab mein bestes gegeben und hoffe dass es passt. Er ist rein privat mein Blog. Ich stöber gerne in anderen, mache gerne mal ein Diy nach oder ja der eine oder andere Link zu einem tollen Shop ist echt toll.

    Und wegen der Daten die kriegen die auch so. Wer weiß vielleicht machen wir eine Wortkombination und irgenein Geheimdienst liest mit oder oder oder und die Behörten und Ämter und Banken wie die unsere Daten austauschen..... Da ist doch eh schon alles bekannt.

    Und ich denke jeder der sich heute im Netz bewegt weiß doch dass die Daten "irgendwo" landen. Oder z.B. das Bewegungsprofil unseres Handys etc....

    Und wenn einer der krankgeschrieben ist das in einem Social Mediakanal postet der ist doch selber Schuld....

    Wordpress mir wäre es nicht um die monatliche Gebühr aber ich schaffe das einfach nicht umzusetzen auch nicht wegen der Zeit einfach das technische drumherum und so. Ja ein stückweit vielleicht doch bequemlichkeit.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula, mir ist durchaus bewusst, dass die Daten „irgendwo“ landen, wenn ich im Netz unterwegs bin.
      Mich beschäftigt jetzt vielmehr die Frage, wo genau und das möchte ich nicht mehr in Kauf nehmen, dass die bei den Monopolisten landen, der die Entwicklung bestimmt und alle Fäden in der Hand hat. Ich habe mich nach den Alternativen umgeschaut und die gibt es immer, auch wenn man scheinbare Abstriche machen muss.
      Ja, natürlich der Umzug zu WordPress ist mit Arbeit verbunden, keine Frage. Investieren muss man immer bei bloggen, dann investiere ich lieber die Zeit und die Arbeit.
      Aber ich freue mich sehr, dass du meinen Blog besuchst und heute kommentiert hast. Danke!
      Liebe Grüße und eine schöne Woche, Grażyna

      Löschen
    2. Liebe Ursula, noch etwas…du schreibst, du bist dir dessen bewusst, es ist die Bequemlichkeit, die auch deine Entscheidung bei Blogger zu bleiben beeinflusst. Dass du das hier auch geschrieben hast, schätze ich dir sehr hoch. Ich finde, es zuzugeben, ist wahrscheinlich nicht einfach. Mut und die Selbstreflexion gehört dazu. Danke dafür!
      Liebe Grüße, Grażyna

      Löschen
    3. Liebe Grazyna,

      danke für Deine Antwort. Ja ich kenne meine "Schwachstellen" und manchmal ist mein Tag so voll mit Stress und Sorgen, da bin ich einfach nur bequem. Ich werde jetzt meinen Blog in der Sidebar noch mit einem Text ergänzen. Das muss ich jetzt machen. Ist mir wichtig.
      Ich finde Deinen Blog wahnsinnig interessant und vieles deckt sich auch mit meinen Gedanken -nur ich kann mich nicht so toll ausdrücken wie Du. Mir fehlt im Moment auch einfach die "Freiheit" mich mit diesen Dingen zu befassen. Beide Kinder sind noch in Ausbildung und eins macht mir noch etwas sorgen das zehr an meinen Kräften. Es gibt eben in dieser Welt Sacheb die muss man einfach machen. Ok streng genommen nicht, denn so wurde es einfach gesagt, Schule, Ausbildung, arbeiten, Kinder, Enkel, Altenheim etc....

      Und ja die Verstrickungen von einzeln Firmen ist erschreckend.

      LG
      Ursula

      Löschen
    4. Liebe Ursula, wie schön, dass du zurückgekommen bist!
      Die Schwachstellen habe ich auch und keiner von uns ist frei davon. Ich finde, es ist wichtig, die zu kennen und zu benennen. Das macht uns nicht kleiner, im Gegenteil… das macht uns größer, weil wir nicht wegschauen. Und natürlich, jeder Tag verlangt nach Entscheidungen und da setzen wir unsere Prioritäten, je nach Zeit, die wir haben. Und natürlich, es gibt „pro“ und „contra“.

      Es freut mich sehr, dass du meinen Blog interessant findest und eine gedankliche Verbindung siehst. Ich habe mich auf deinen Blog umgeschaut und das kann ich nur bestätigen. Im deinen letzten Post hast du wunderschöne Bilder aufgefangen! Wasser liebe ich sehr und ohne könnte ich nicht! Wasser ist mein Lebensmotor, reinigt meine Gedanken, beruhigt mich und gibt mir neue Kraft! Geht es dir auch so? Ach… Wasser, bedeutet Freiheit, und inspiriert mich unendlich.
      Ich wünsche dir sehr, liebe Ursula, dass du die Kraft findest, vielleicht das Sorgenkind mal anders anzuschauen. Manchmal ist Perspektivisch schon ein Schritt nach vorne.
      Ganz liebe Grüße, Grażyna

      Löschen
    5. Noch etwas, ich wollte auf deinem Blog kommentieren, aber das geht leider nicht, weil du eine „Pop-up Fenster“ Kommentarfunktion mit dem „reCAPTCHA“ Dienst vom GOOGLE hast. In dem Moment, in dem ich ein Häkchen unter“ Ich bin kein Roboter“ setze, werden Daten an Google übermittelt. Deshalb empfehle ich dir die Kommentarfunktion auf eingebettet umzustellen.
      Liebe Grüße, Grażyna

      Löschen
    6. Liebe Grazyna - ganz lieben Dank hab es geändert. Siehst und das weiss ich alles gar nicht.... Ja das Meer es waren wunderschöne Wochen für mich und ich liebe das Meer. Ja es beruhigt mich ich saß da stundenlang einfach nur so auf einem Stein oder einer Bank oder meinem Handtuch und machte und dachte einfach nichts oft schon morgens un fünf und oft bis Mitternacht.
      Ganz liebe Grüße Ursula

      Löschen
  7. Liebe Grazyna, selbst ein Post über sowas prosaisches wie die DSVGO und Blogger/WordPress hört sich bei Dir noch an wie Mystik und Poesie! Sooo klasse! Und natürlich hast Du Recht, finde ich. Ich wünsche Dir, dass der "Umzug" zu WP gut vonstatten geht und Du damit auch zufrieden bist. Wenn man solche Bedenken hat wie Du, sollte man das auch wirklich machen, das finde ich ganz wichtig.
    Bei mir ist es eher so, dass mir zwar durchaus bewusst ist, dass meine Daten bei den Metropolisten landen und was damit gemacht wird, erlebe ich ja auch so, wenn ich z.B. ohne Adblocker surfe... schon krass! Oder was bei Facebook passiert. Da bin ich nicht mehr aktiv. Aber ich bleib bei Google, weil ich eine echt faule Socke bin, und überhaupt nicht konsequent, und mir das alles zu stressig wäre. Im vollen Bewusstsein, dass ich "gläsern" bin. Das nehme ich auf mich und es macht mir persönlich nicht so viel aus. Aber wie gesagt, ich verstehe gut, dass Du dir diese Gedanken machst und Deine Konsequenzen ziehst.
    Alles Liebe, Maren
    P.S. Der Turm ist meine liebste Karte. Echt, ich steh total auf Einsturz und Veränderung (außer... s.o.! *lach*). Und Deine Interpretation der Karte ist wunderschön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, ganz lieben Dank für deine ehrliche Antwort. Bei Facebook und Instragram bin ich nicht. Nur bei Pinterest. Zumindest noch. Du hast geschrieben, dass dir bewusst ist, was mit den Daten passiert und das nimmst du in Kauf. Ich dachte bis gestern, dass ich auch weiß, was mit meinen Daten bei Google passiert.
      Das, was ich gestern erfahren habe, ist nur die Spitze des Eisberges, dessen bin ich mir sicher. Das Geld aus dem Verkauf DEINER DATEN und MEINER DATEN und unzähliger Menschen, die nur umsonst bloggen wollen (was ich auch die drei Jahre tat) investiert Google in seine Tochterunternehmen, die es in der Mehrzahl gibt.
      Eine davon ist CALICO, ein Vorreiter in Bereich GENTECHNIK und BIOTECHNOLOGIE. Das, was Google dort macht, (mit dem Geld aus dem Verkauf unserer Daten) hat nichts mit dem Wort HUMAN zu tun, sondern mit dem Menschen gentechnisch verändern und manipulieren wollen (unter dem Mantel der Heilung) und in die Schöpfung einzugreifen.
      „Zu den Forschungskosten und Produktentwicklungskosten heißt es weiter: Der Preis hinter dem wir ( GOOGLE) her sind, ist so groß, dass Geld auf dem Weg dorthin keine Rolle spielt.“
      Mir graut es davor, nicht nur ein gläserner Mensch zu sein, aber dazu beigetragen zu haben durch Unwissenheit und Naivität.
      Liebe Maren, der Turm ist deine liebste Karte und „du stehst total auf Einsturz und Veränderung“? Hmmm? Nimm mir es bitte nicht übel, aber das verstehe ich nicht…? Im Leben ist alles miteinander verbunden und ich kann nicht bestimmte Bereiche außer vor halten…
      Das muss du mir bitte noch erklären….
      Vielen lieben Dank für deinen Besuch liebe Maren.
      Alles Liebe, Grażyna

      Löschen
  8. Naja, ich bin keine Tarot-Expertin, überhaupt nicht, im Gegenteil. Aber ich dachte bisher, die Karte steht für die zwar nicht gewollte, aber unausweichliche Veränderung, wie es manchmal bei Katastrophen passiert. Alles stürzt ein, so dass etwas neues entstehen kann. Und das mag ich eben. ich liebe Neuanfänge. Ich finde es eher ungut für (m)ein Leben, wenn alles immer so bleibt wie es ist. Und da ich oft nicht die Kraft habe, etwas zu verändern, braucht es sozusagen manchmal einen "Einsturz", eine Veränderung von außen, die auf mich einfällt, damit endlich etwas passiert. Beispiel: ungute Beziehungen, die man nicht beendet, aus Angst und Bequemlichkeit. Oder schlechte Gewohnheiten, die zu Krankheiten führen. Man braucht manchmal eine "Schockdiagnose", damit man wirklich etwas ändert. So gings mir erst vor kurzem. Und erst jetzt bringe ich die Kraft auf, ganz gravierende Dinge zu ändern. Eine Kraft, von der ich nie gedacht hätte, dass ich sie habe. Sorry, ich kann's nicht so gut erklären, aber vielleicht "sehe" ich den Turm einfach nur anders.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, doch, liebe Maren, das hast du wunderbar erklärt und das ist der Turm, so, wie ich ihm auch sehe. Das hast du auf dem Punkt gebracht. „Und erst jetzt bringe ich die Kraft auf, ganz gravierende Dinge zu ändern. Eine Kraft, von der ich nie gedacht hätte, dass ich sie habe.“ - das ist das, wie ich es geschrieben habe, dass der Turm uns unsere Lebendigkeit zurück gibt.

      Das, was du jetzt geschrieben hast, ist, was meine Botschaft des Turms aussagt. Wie sehen den Turm mit den gleichen Augen, liebe Maren. Ich finde es Klasse, dass du das geschrieben hast… du weißt zwar, bestimmte Dinge tun dir nicht gut, aber aus vielerlei Gründen veränderst du die nicht. Da bist du nicht alleine, so geht es uns allen, mir auch. Und wenn wir uns zu lange im Kreis drehen, dann passieren eben solche Dinge, die uns den Boden unter den Füßen reisen und eine Chance auf die Erneuerung bringen.

      Übrigens… interessant finde ich, warum wir nicht die Kraft haben bestimmte Dinge zu verändern?
      Über unseren Austausch freue ich mich sehr, hab lieben Dank dafür!
      Liebe Grüße, Grażyna

      Löschen