Donnerstag, 21. Juni 2018

Mittsommer





Jahreskreisfeste, Mittsommer,Sommersonenwende






Lasst uns die Sommernachtträume fangen, 
Träume die sich durch die geheimen Nischen der langen Tage den Weg zu uns glätten. 
Lasst uns den Träumen willig sein und sie festhalten und willkommen heißen!

Mittsommer lässt das Licht und die Leichtigkeit in uns hineinfließen, 
damit wir, durchflutet und gesättigt, uns an die Unbeschwertheit jener Tage erinnern 
und diese durch die Zeit hindurch zu uns ziehen, ganz feste an uns drücken und nie mehr aus der Hand geben.




magische Nacht, Versöhnung, Muse der Fülle




authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle


Und in der Leichtigkeit der warmen Tage, die nicht enden wollen, lasst uns den Schatz behüten und fröhlich und wagemutig sein! Die Wandlung zulassen und plötzlich begreifen, dass wir  angekommen sind.
Lasst uns hineinspüren und erkennen, dass die ewige Sehnsucht nach allumfassender Liebe, 
die wir im Herzen tragen, aus einer anderen Zeit kommt und kein menschliches Wesen sie erfühlen kann.



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle




authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle




authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



Wenn ich an das Kind in mir denke und in mich hineinspüre, so möge kommen, was gerade da ist.
Alles ist gut! 
Es darf hinausließen und es darf sein. Ich werde fröhlich sein und das innere Kind umarmen.
Auch die Tränen werde ich umarmen und jede einzelne auffangen. 
Ich weiß, in dieser Nacht ist Magie am Werk und keine Träne darf verloren gehen. 
Dieser Nacht wohnt ein Zauber inne, der die Tränen in Perlen verwandelt.



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



authentisch sein, eigene Stärke, Selbstbewusstsein, Muse der Fülle



Wie habe ich den Sommer „unterschätzt“. Ich hielt ihn für oberflächlich, heiß und bunt.
Wie habe ich mich geirrt!
 In diesem Jahr wurde ich eines Besseren belehrt.

















Versöhnung, das innere Kind, Muse der Fülle, Demut, Dankbarkeit



Ich spüre in die immerwährende Veränderung von Licht und Schatten, Helligkeit und Dunkelheit hinein.
Kaum ist die Sonne am höchsten Punkt angelangt, winkt ihr der Gegenpol schon zu. 
Erreicht sie in der Mittagshitze ihren Höhepunkt, ist das schon der Beginn des Abschwungs 
und der Hinwendung zu der Nacht, dem Tiefpunkt bereits am Werk.

In keiner anderen Jahreszeit ist diese Umkehr der Rhythmus so deutlich, 
wie gerade jetzt im Sommer und im Mittsommer.


Ich spüre hinein in diesen ständigen Wechsel in der Natur, 
in das funkelnde Licht der Sterne in der dunkelsten Nacht. 
Was macht das mit mir, diese Bewusstheit des Eingebundensein in den ewigen kosmischen Rhythmus 
und das Wahrnehmen der Gegenpole. 

Es ist die Geborgenheit.
Stehe ich davor, vor dieser Manifestation der Schöpfung in ihrer höchsten Vollendung, 
komme ich mir sehr klein vor.
 Ja, das macht mich demütig und dankbar und lernt mich mehr denn je mit der Strömung der Zeit zu fließen und immer mehr „ja“ zu sagen zu dem ständigen Wechsel von Auf und Ab und zu meinen 
hellsten Tagen und dunkelsten Nächten.

Es fühlt sich an, wie ein großes Ausatmen.









Ein geheimer Schlüssel und ein Zauberwort ist für mich die Dankbarkeit für die Geschenke der Natur, 
für die Fülle der reifen Früchte, für das Grün der Blätter, 
für die Wellen des Wassers und für die erfrischende Brise,
 für die Blicke der Sonne und den Schatten der Bäume.
Mittsommer ist die Fülle und die Schönheit
und all das erleben zu dürfen ist nicht selbstverständlich.

Dankbar nehme das Geschenk des Mittsommers an und spüre einen Hauch von mit sich selbst im Reinen sein.




Die Bewegung der Sonne, den immerwährenden Rhythmus unterworfen, von ganz hoch zu ganz tief, 
von der glühenden Mittagshitze zu der kühlen dunklen Nacht, macht mir einmal mehr deutlich, 
wie kostbar das Leben ist. Mit den Höhen und mit den Tiefen.
Der Mittsommer hat mir eine ganz neue Dimension  eröffnet. Das Leben, mit der Bewusstheit anzunehmen, dass auch wir, genauso wie die Sonne, die Höhen und die Tiefen durchgehen und mit den großen Rhythmen der Schöpfung fließen.
Das erfüllt mich mit Demut und Dankbarkeit!



Magische Natur

Aus alten Zeiten kommt der Glaube an die magischen Kräfte der Natur in der Mittsommernacht. 
An die Trolle hinter den Bäumen und an die tanzende Elfen. 
Auch die Natur entwickelte ihre Zauberkräfte und es hieß, der Morgentau könne Tiere und Menschen heilen.
Den Gedanken finde ich so schön und möchte weiterspinnen und an diese Zauberkraft glauben, 
an die  Kraft des Wassers, an die Kraft des Fließens.




alchemilla mollis, Frauenmantel, magische Nacht, Tautropfen, Muse der Fülle






Alles Liebe,


Eure Grażyna





IMPRESSUM



DATENSCHUTZ



Lieben Dank für deinen Kommentar!


HINWEIS:
Aufgrund der neuen Datenschutzerklärung beachte bitte folgendes :

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt erstellt und wird von Google gehostet.
Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung. 

Für die Inhalte der verlinkten Seiten 
ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.




Kommentare:

  1. Liebe Grazyna,
    was für einw dunervoller, verzaubernder Post zum Mittsommer!
    Deine Bilder und wudnervollen Worte waren wieder Balsam für meine Seele! Wie schön Du die Bäume und die Natur immer fotografierst ...
    Hab einen schönen Tag und einen guten Start in ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, wie schön, dass dir mein Post gefallen hat!
      Ja, die Bäume und die Natur zu erleben und zu fotografieren ist Balsam für meine Seele.
      Danke für deinen zauberhaften Besuch.Ich wünsche dir einen schönen Tag und guten Start in ein wunderschönes Wochenende.
      Allerliebste Grüße, deine Grażyna

      Löschen
  2. du poetin! <3
    ich freue mich, dass du den sommer für dich entdeckt hast - und ich bin ganz begeistert von den "grünen" fotos - man will darin eintauchen wie in einen waldsee an einem heissen junitag..........
    fröhliches weekend! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Beate für deine Wertschätzung meiner „grünen“ Bilder. Wir lernen nie aus und es gibt immer etwas zu entdecken, etwas, was schon immer da war und sich den Augen, der Wahrnehmung entzogen hat. So genieße ich den Sommer, der etwas Besonderes für mich ist…
      Alles Liebe und ein sonniges Wochenende, Grażyna

      Löschen
  3. Liebe Grazyna!
    Dein Post lässt wahrhaftig Licht und Leichtigkeit in einem hochzeigen! Die Bilder meines Lieblings-Baumes (die Trauerweide)tun ihr übriges dazu! Danke für die schönen Wort, die du wieder für uns gefunden hast!
    Herzlichen Dank auch für die Informationen zur neuen DSGVO, da ich mich überhaupt nicht auskenne, bin ich für jede Info dankbar!
    Dir von Herzen alles Liebe, liebe Grazyna!
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, dass die Trauerweide dein Lieblingsbaum ist, freut mich sehr, weil ich sie so sehr liebe und die auch mein Lieblingsbaum ist!
      Wenn meine Worte und die Bilder dazu beigetragen haben, dass du mehr Leichtigkeit und Licht spürst, so ist es schön, denn das habe ich gehofft mit meinem Post zu erreichen.
      Gerne habe ich dir die Infos zu DSGVO zukommen lassen.
      Danke für deinen lieben Besuch und alles Liebe von Herzen, Grażyna

      Löschen
  4. Ach, liebe Grazyna, bei Deinem Text muss ich heute ein paar Tränchen vergießen, weil ich so gerührt bin. Das ist eine tolle Eigenschaft, die Du besitzt: Gefühle in Menschen anzurühren, ganz wunderbar! "Die Leichtigkeit sollte uns heilig sein" - "...erkennen, dass die ewige Sehnsucht nach allumfassender Liebe, die wir im Herzen tragen, aus einer anderen Zeit kommt und kein menschliches Wesen sie erfühlen kann" - keine Ahnung, weshalb mich das so anrührt. Vielleicht, weil wir alle so etwas in uns haben, was wir nicht erklären können, aber es ist da und wenn es durch solche poetischen Worte ausgesprochen wird, rührt uns das so? Weil es so wahr ist? Ich nehme mal an, das ist es! Deine Bilder sind ein grüner Traum... Danke!
    Liebe Grüße, Maren
    P.S.: also, wer jetzt noch bei "Mitsommer" ausschließlich an Ikea denkt, dem ist nicht zu helfen ;-DDDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, für diesen Satz mit der Eigenschaft, Gefühle in Menschen anzurühren, danke ich dir sehr! Nicht zum erstem mal ist mir aufgefallen (:)), wie fein deine Wahrnehmung ist und ich bin so glücklich darüber, dass du das hier schreibst. Ich sehe mich selbst nicht und du bist mein Spiegel, der mir gerade das, was das Thema bei mir ist, widerspiegelt. Das schätze ich sehr an dir, dass du auch die Fähigkeit besitzt, unter der Oberfläche zu sehen, wie schön!

      Und ja, das denke ich auch, dass wir alle sich nach etwas sehnen, aber wir wissen nicht, wir fühlen hinter einer Nebelwand, was das ist.
      Vielleicht ist dieses etwas in stillen Momenten, wenn wir bei uns sind, das Gefühl des Einsseins mit allem, was ist…
      Freut mich sehr, dass du die Bilder als „grünen Traum“ empfindest, danke.
      Über dein P.S. musste ich sooooo lachen, typisch Maren! Ich liebe deinen Humor.
      Alles Liebe und eine sonnige Woche wünscht Grażyna

      Löschen
  5. Liebe Grazyna, danke. Danke für die tollen Worte und Bilder.
    Deine Naturfotos zu sehen (und ich sage es jedes Mal, aber ich kann es nicht oft genug sagen) fühlt sich an wieein erholsamer Kurzurlaub. Als würde ich direkt klarer Atmen. Kommt nur mir das so vor?
    Wahrscheinlich liegt es dran, weil ich aktuell viel arbeite und selten raus komme und meine Seele wahrscheinlich nach der schweren, klaren Luft zwischen bäumen ruft.
    Danke für den tollen Reminder zum Thema leichtigkeit. Genau das, genau diesen Weckruf an eben diese Dinge habe ich gerade gebraucht. Danke.

    schau dir gerne meinen Blog an oder auf meinem Instgram Account vorbei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, du süße Amely, wie schön, dass meine Bilder ein Kurzurlaub für dich sind. Ehrlich gesagt…für mich auch, hihi. Ende Mai war ich noch Unterwegs mit meiner Kamera, denn ich wusste, ab Juni kann ich mich mehrere Wochenlang nicht mehr bewegen. Meine Fuß OP beschränkt meine äußere Bewegungsfreiheit enorm…
      Und Leichtigkeit pur ist der Sommer! Danke, dass du mein Gast warst.
      Wünsche dir viel klare Sommerluft und schöne leichte Zeit unter den Bäumen, Grażyna

      Löschen
  6. Liebe Grażyna,
    ja, der Sommer ist mehr - ich finde, der Sommer ist sehr viel und es wohnt eine unglaubliche Kraft in ihm. Danke, dass Du den Mittsommer zum Thema machst, denn ich denke, der Mittsommer hat eine größere Wirkung auf uns alle, als uns normalerweise bewusst ist. Du bist jedoch wunderbar sensibel auch in dieser Hinsicht und spürst, was Sommer und Mittsommer und geben. Vielen Dank auch für die wundbaren Bilder, die perfekt zum Thema passen.
    Alles Liebe, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena, es steckt im Sommer wahrhaftig viel mehr, als man es auf dem ersten Blick zu erkennen vermag und es freut mich, dass du das auch so siehst. Wie schön du das formuliert hast, dass „der Mittsommer hat eine größere Wirkung auf uns alle, als uns normalerweise bewusst ist.“ Es freut mich sehr, dass auch meine grünen Bilder dir gefallen.
      Danke für deinen Besuch und wünsche dir alles Liebe, Grażyna

      Löschen